zur Navigation springen

Streik der Lokführer auch in Eutin: : „16.06 Uhr ist ein Zug abgefahren“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Streikfolgen waren am Mittwochnachmittag am Eutiner Bahnhof zu spüren. Einzelne Züge fuhren noch. Die Bahn setzte zwischen Lübeck und Kiel Busse ein.

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 16:20 Uhr

Die junge Frau ist offensichtlich der Verzweiflung nahe: Vielleicht komme noch ein Zug, habe sie im Service-Store erfahren. Mehr will sie dem Journalisten nicht mehr sagen, bricht fast in Tränen aus.

Der Eutiner Bahnhof gestern Nachmittag. Es ist kurz 16 Uhr, zwei Stunden nach dem offiziellen bundesweiten Streikbeginn der Lokführer. Der letzte Zug ist in Eutin tatsächlich vor knapp zwei Stunden gefahren. Vor knapp einer Stunde kam ein Bus mit Fahrgästen aus Kiel.

Busse setzten sich in Lübeck und Kiel in Bewegung, sobald sie voll besetzt seien, sagt eine Mitarbeiterin im Service-Store. Sie hielten unterwegs an allen Bahnhöfen. Einen festen Fahrplan gebe es natürlich nicht, und die Busse seien wesentlich länger unterwegs als die Züge.

Ein knappes Dutzend Personen wartet auf dem Bahnsteig 1, an dem normal alle halbe Stunde die Züge in Richtung Kiel abfahren. Auf der gegenüber liegenden Seite wartet ein Ehepaar mit einer kleinen Tochter: Die Frau wollte mit dem Kind zu ihrer Schwester nach Lübeck fahren, ihr Mann hatte die beiden mit dem Pkw zum Bahnhof gebracht. Am Bahnsteig weist eine Leuchtanzeige auf Probleme hin: Wegen des Streiks sei der Zugverkehr eingeschränkt, die nächste Bahn, die um 15.59 Uhr nach Lübeck fahren sollte, falle aus. Bahnkunden werden gebeten, auf weitere Ansagen zu achten, außerdem gebe es Informationen im Ingernet. Die Familie reagiert gelassen: „Dann werde ich die beiden wohl nach Lübeck fahren müssen“, stellt der junge Mann fest.

Auf der anderen Seite gibt es tatsächlich eine gute Nachricht: „In Lübeck ist um 16.06 Uhr ein Zug planmäßig abgefahren“, heißt es im Service-Store. Glück für die junge Frau – und alle, die auf dem Bahnsteig 1 ausgeharrt haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen