zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 03:48 Uhr

1400 Pferde sind in vier Tagen am Start

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Morgen beginnt das Sommerturnier des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV)

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2016 | 12:33 Uhr

Mit 2300 Nennungen ist das Ergebnis beim Sommerturnier des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin vom Donnerstag bis Sonntag, 7. bis 10. Juli, erneut beachtlich. An den vier Turniertagen sind jeweils ab 8 Uhr Dressur- und Springprüfungen auf dem Turnierplatz an der B  76 zu sehen – zusammengerechnet fast 150 Stunden Pferdesport. Bei der 22. Auflage des Reitturniers haben zahlreiche prominente Reiter wie Jesse Luther, Andre Arns sowie Niclas und Lara Aroma ihr Kommen angesagt.

Die stärksten Starterfelder der mehr als 1400 gemeldeten Pferde bieten die Dressur- und Dressurreiterprüfungen der Klasse A* mit über 100 Teilnehmern. „Dies zeigt, dass die Förderung der Reiter im unteren und mittleren Bereich gut angenommen wird sowie absolut sinnvoll und wichtig sind“, betont ORV-Vorsitzender Horst Richtarsky. Auch die Dressurprüfungen der Klasse L mit bis zu 80 Startern und die M- und S-Springprüfungen mit gesamt rund 140 Teilnehmern sind beachtlich.

Neu ist eine Dressur-Prüfung der Klasse S* für junge Pferde. Die 35 Startplätze zeigen, dass der Bedarf an einer solchen Prüfung begehrt ist. Wieder ins Programm aufgenommen wurde die Qualifikation für das Springen der Reiterbünde beim Landesturnier in Bad Segeberg im September. Die im Vorjahr wieder eingeführte Finaltour wird vor allem für Freunde der hohen Reitkunst mit jeweils einer Dressur Klasse S*, einem Prix St. George und einer Intermediaire ein Erlebnis.

Erfreut ist der ORV-Vorstand über die Nennungen zahlreicher prominenter Reiter. Neben den Springreitern Jesse Luther aus Wittmoldt, Inga Czwalina (Fehmarn), Andre Arns (Waterdiek) sowie Niclas und Lara Aromaa (Nehmten) werden auf den Dressurvierecken Ants Bredemeier (Grönwohld) und Markus Waterhues (Mohrkirch) ihr Können unter Beweis stellen. Und auch die Jüngsten im Alter zwischen fünf und zehn Jahren sind zu sehen. Wie alle Reiter einmal klein angefangen haben, das zeigt der Nachwuchs traditionell am Sonntagnachmittag im Pony-Führzügel-Wettbewerb.

Die Organisation eines der größten Reitturniere in Schleswig-Holstein fordert alle Beteiligten stark. „Auch in diesem Jahr werden wir das dank unserer mehr als 100 Helferinnen und Helfer schaffen“, ist Florian Auer zuversichtlich. Der zweite ORV-Vorsitzende zeichnet nicht nur für die Turnierleitung, sondern auch für die Leitung der gesamten EDV-Abteilung verantwortlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen