zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 16:31 Uhr

12 000 Euro als Hilfe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 15:07 Uhr

Die Aufmerksamkeit junger Menschen auf die seltene Krankheit Marfan lenken – das ist Ziel von neu entwickelten Postkarten der Marfan-Hilfe. 172 000 von sogenanten Edgars Freecards sollen gedruckt werden. Möglich wird es durch 12 000 Euro, die dem gemeinnützigen Verein von der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) zur Verfügung gestellt wurden.

Ursache der Marfan-Krankheit ist eine genetisch bedingte Bindegewebserkrankung. So kommt es oft
zu lebensbedrohlichen Rissen in der Hauptschlagader und Probleme mit der Herzklappe. „Das ist die häufigste Stelle, die bei Marfan-Patienten operiert werden muss“, erklärt Marina Vogler, Geschäftsführerin der Marfan-Hilfe. „Je eher man die Krankheit erkennt, desto besser kann man sie behandeln.“ Dabei sollen die Postkarte helfen. Das Handzeichen, das ein Symptom für die Krankheit ist und auf eine Langgliedrigkeit der Finger hinweißt, soll junge Erwachsenen dazu bringen, aktiv zu werden. Im Juni sollen die Freecards zum Mitnehmen in den Gaststätten und Kneipen von Großstädten, darunter Hamburg, Berlin, Köln und Leipzig, ausliegen.

„Die Unterstützung der Marfanhilfe ist uns sehr wichtig. Das Geld hilft dem Verein, an junge Leute heranzukommen“, betont Nils Junker, Chef der DAK Eutin. Durch eine frühe Entdeckung der Krankheit sparten Krankenkasse enorme Folgekosten. Im vergangene Jahr spendete die DAK für eine Aufklärungsbroschüre für junge Menschen 8000 Euro.


> Kontaktmöglichkeiten und weitere Informationen zu Marfan und zum Verein gibt es unter www.marfan.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen