zur Navigation springen

113 Nachwuchs-Kommissare in den Dienst entlassen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 02.Jul.2017 | 20:39 Uhr

Die Landespolizei erhält neue Kommissare: 113 junge Beamte der Schutz-, Kriminal- und Wasserschutzpolizei beendeten jetzt ihre Ausbildung an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz und werden damit in den kommenden Tagen die Dienststellen in Schleswig-Holstein verstärken.

Bei einem Festakt in der Halle 400 erhielten die 34 Frauen und 79 Männer, die ihr Studium im Fachbereich Polizei absolviert und mit einem Bachelorabschluss beendet hatten, ihre Prüfungszeugnisse und Ernennungsurkunden zu Kommissaren. Innenstaatssekretär Torsten Geerdts gratulierte den erfolgreichen Ein- und Aufsteigern. „Sie werden sehnsüchtig im Lande erwartet, denn es gibt genug zu tun. Freuen Sie sich auf einen Beruf, der spannend ist, viele Perspektiven bietet und gesellschaftlich hoch angesehen ist“, stellte Geerdts fest.

Der Staatssekretär appellierte an den Nachwuchs, bei allem Eifer aber auch die Risikobereitschaft sehr sorgsam dosieren. „Die Polizei hat in den vergangenen Jahren in großartiger Art und Weise ihre Leistungsfähigkeit und -bereitschaft unter Beweis gestellt“, sagte der Innenstaatssekretär. Bis zum Jahr 2023 würden jährlich rund 400 Polizisten ausgebildet, so Geerdts. Der CDU-Politiker kündigte eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Ausbildung an.

Acht Jahrgangsbeste unter den 66 Schutz-, 44 Kriminal- und 3 Wasserschutzpolizisten wurden geehrt: Kim Katharina Dörner hatte den besten Abschluss. Mit der Gesamtnote „gut“ folgten Tanja Klöser, Lara Ostrowski, Alina Ziemer, Sophie-Cara Griese, Johanna Riedel, Jan Schmidt und Martin Brepohl.



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen