zur Navigation springen

Liensfeld-Kiekbusch : 112 Kilometer zu Fuß und 40 Jahre Feuerwehrfreundschaft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine gute Freundschaft kann auch über Landesgrenzen hinweg nach über 40 Jahren noch jung sein.

von
erstellt am 30.Dez.2014 | 04:45 Uhr

In diesem Jahr feierte die Kameradschaft der Freiwilligen Feuerwehren aus Liensfeld-Kiekbusch und Roydorf (Niedersachsen) mit Stolz ihr 40-jähriges Bestehen.

Der erste Kontakt fand am 23. Januar 1974 statt, als der von Roydorf nach Liensfeld verzogene junge Feuerwehrmann Henning Wülfken seinen Polterabend mit seiner zukünftigen und heutigen Frau Hanna in Roydorf feierte und dazu auch seine neuen Kameraden aus Liensfeld eingeladen hatte. Eine Wette auf dem Polterabend war Anlass dafür, dass der damalige Roydorfer Wehrführer Heinrich Riedel und sein Kamerad Rüschmeyer im März 1974 zu Fuß von Roydorf nach Liensfeld marschierten.

Ob es der heilige St. Florian, der reine Zufall oder die Schicksalsgöttin Fortuna waren, die den Kilometerzähler am Ortseingang von Liensfeld ausgerechnet die 112 anzeigen ließ, ist bis heute nicht geklärt. Auf jeden Fall war es 1 Uhr in der Nacht und am Ortsschild erwartete die müden Marschierer ein herzlicher und fröhlicher Empfang durch die Liensfelder.

Seither findet keine größere Veranstaltung mehr ohne die andere Wehr statt. Und auch, wenn mal keine Ehrung, kein Jubiläum und kein Feuerwehrfest auf dem Dienstplan steht, findet einmal jährlich im Wechsel zum Jahresende ein fröhlicher Skat-und Knobelabend statt. Hierbei geht es um Fleischpreise, in erster Linie aber um die Pokale und die „Ehre“. Der Abend stand in diesem Jahr nun unter dem besonderen Zeichen der 40-jährigen Feuerwehrkameradschaft.

Der vielfach – insbesondere in froher Runde – angekündigte unmotorisierte Gegenbesuch der Leinsfelder lässt allerdings noch bis heute auf sich warten. Lediglich nach knapp 30 Jahren hatte der derzeitige Liensfelder Wehrführer „Ulli“ Horstmann im Juli 2003 mal ins Feuerhorn geblasen und kurzerhand mit fünf weiteren Feuerwehrleuten die Strecke nach Roydorf mit dem Fahrrad zurückgelegt. Bleibt also nur anzuwarten, welche Überraschungen das bevorstehende fünfte Jahrzehnt Feuerwehrfreundschaft zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen so bringen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen