zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 14:58 Uhr

100 neue Mitglieder beim Sozialverband

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Plöner Ortsverband wächst weiter / Der Bedarf an Beratung bleibt sehr groß

von
erstellt am 22.Feb.2014 | 18:58 Uhr

Während andere Vereine mühselig um Mitglieder werben müssen, ist der Ortsverband des Sozialverbandes Deutschland (SOVD) in einer komfortablen Situation. „Wir müssen uns gar nicht anstrengen, um neue Mitglieder zu gewinnen“, stellte der Vorsitzende Hans-Jürgen Kreuzberg in der Hauptversammlung des Vereins stolz fest. Über 730 Mitglieder habe der Ortsverband inzwischen – mit rund 100 Neuzugängen im vergangenen Jahr.

Der Grund für diese erfreuliche Entwicklung sei vor allem der hohe Bedarf an Beratungsangeboten in Plön. „Die Menschen kommen zu uns, weil sie Hilfe brauchen,“ stellte der Vorsitzende fest.

Angesichts steigender Mitgliederzahlen müsse sich der Verein auch nach geeigneten Räumlichkeiten umsehen, so Kreuzburg weiter. An Bürgermeister Jens Paustian appellierte er, die Nutzungskosten für öffentliche Räume auf einem angemessenen Niveau zu halten. „Mit einer zu hohen finanziellen Belastung gemeinnütziger Vereine kann man auch vieles kaputt machen“, warnte der Vorsitzende.

Eine „großartige Leistung“ bescheinigte der Kreisvorsitzende des Sozialverbandes, Wolfgang Schneider, dem Ortsverband Plön. Das gute Betreuungskonzept für die Mitglieder vor Ort habe sich bewährt. „Es gibt Ortsverbände in Schleswig-Holstein, die größer als der Landesverband in Bayern sind“, meinte Schneider anerkennend.

Ein wichtiges Thema für die Mitglieder sei aktuell die Rentenreform. „Hier wollen wir als Sozialverband auch auf Bundesebene mitreden“, versicherte Schneider.

Angesichts der steigenden Mitgliederzahl scherzte Bürgermeister Jens Paustian: „Wenn das so weiter geht, müsst Ihr bald die Ostseehalle anmieten.“ Zugleich sicherte er dem Verein Unterstützung der Stadtverwaltung zu und betonte die Notwendigkeit lokaler Beratungsmöglichkeiten. „Der Verband ist so wichtig wie nie zuvor.“

In ihrem Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Hans-Jürgen Kreuzburg und sein Stellvertreter Hans-Jochen Mannitz. Schatzmeister Werner Mühl, sein Stellvertreter Hans-Diether Winarsky, die Frauensprecherin Elke Strecker, ihre Stellvertreterin Ellen Heß-Herzog und die Schriftführerin Annegret Schäfer wurden ebenfalls wiedergewählt. Neuer Beisitzer ist Georg Wirsching, er nimmt den Platz des verstorbenen Manfred Buchholz ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen