Zwei Ansgar-Kreuze verliehen

In einem Festgottesdienst wurden Sabine Carstensen (l.) und  Wiebke Kaphengst (r.) von Propst Jürgen Jessen-Thiesen (l.) und Pastor Jürgen Kaphengst (r.) ausgezeichnet. Foto: hjm
In einem Festgottesdienst wurden Sabine Carstensen (l.) und Wiebke Kaphengst (r.) von Propst Jürgen Jessen-Thiesen (l.) und Pastor Jürgen Kaphengst (r.) ausgezeichnet. Foto: hjm

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 07:58 Uhr

Schwesing | Sabine Carstensen und Wiebke Kaphengst aus Schwesing sind mit dem Ansgar-Kreuz ausgezeichnet worden. Es ist ein Dankzeichen der Nordelbischen Kirche. Es wird Gemeindegliedern verliehen, die durch großen persönlichen Einsatz in der kirchlichen Arbeit, vorbildliche Förderung der Kirche, ihrer Werke und Einrichtungen sowie durch beispielhaftes Eintreten für einen tätigen christlichen Glauben in der Öffentlichkeit hervorgetreten sind.

In einem festlichen Gottesdienst erhielten die beiden Frauen eine der höchsten Auszeichnungen der Nordelbischen Kirche von Propst Jürgen Jessen-Thiesen überreicht. Hier werde das Gemeindeleben buchstäblich gelebt, betonte der Propst in seiner Ansprache. Dies sei nur möglich, weil die Menschen selbst Beschenkte seien, und dieses Gut weitergeben könnten. Die Geehrten hätten in beeindruckender Weise von dem, womit sie beschenkt wurden, weitergegeben und vielen Gemeindegliedern ermöglicht, Gemeinschaft, Freude und Segen zu erleben.

"Seit 14 Jahren gehört Sabine Carstensen dem Kirchenvorstand an. Sie hat in verschiedenen Ausschüssen Verantwortung übernommen", hieß es in der Laudatio. Auch im Posaunenchor sei sie aktiv und eine unverzichtbare Stütze. Daneben habe sie in der Kirchenkreissynode mitgewirkt und Verantwortung übernommen. "All diese wichtigen und verantwortungsvollen Aufgaben hat sie neben ihren täglichen Verpflichtungen in Beruf und Familie wahrgenommen."

"Wiebke Kaphengst gibt in der Kirchengemeinde den Ton an", betonte Jessen-Thiesen. Seit 20 Jahren spiele sie im Posaunenchor und leitet seit 15 Jahren den Flötenchor und seit zehn Jahren den Kirchenchor. Damit sei sie ein tragendes Fundament der Kirchen gemeinde. Die Auszeichnung sei keine Belohnung, sondern ein Bonus, stellte der Propst fest. "Wir Christen leben von dem, was wir von oben über die Maßen bekommen haben." Dies ermögliche es uns, über die Maßen weiterzugeben.

Das Kreuz erinnert an den nordischen Apostel Ansgar (801-865 n. Chr.), der das Christentum vor mehr als

1000 Jahren in Nordeuropa eingeführt hat. Über Ansgar schrieb der Dänen könig Harald: "In meinem ganzen Leben habe ich keinen so edlen Mann gesehen und in keinem Sterblichen so viel Treue gefunden wie in ihm." Ansgars Nachfolger schrieb über den Bischof selbst: "Er wollte den Blinden Auge, den Lahmen Fuß und den Armen ein wahrer Vater sein."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen