zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 10:07 Uhr

Zuverlässige Helfer in allen Bereichen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der DRK-Ortsverein zählt heute 409 Mitglieder – und hat jede Menge zu tun / Die Kleiderkammer verteilte 8848 Kleidungsstücke an Bedürftige

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2016 | 12:21 Uhr

Das Deutsche Rote Kreuz ist nach wie vor eine feste und zuverlässige Größe in der Stadt Niebüll. Das wurde auch in der Jahresversammlung deutlich, die der DRK-Ortsverein Niebüll-Deezbüll im Jugendheim des TSV Rotweiß abhielt. Ortsvorsitzende Birgit Schlee erstattete der gut besuchten Versammlung den Jahresbericht, in dem wie immer eine Fülle von Aktivitäten anklang. Diese sind Sache der zurzeit 60 ehrenamtlichen Helferinnen und 19 Bezirksdamen, auf die sich der Ortsverein verlassen kann, egal wo immer sie gebraucht und eingesetzt werden. Zudem halten die Bezirksdamen, die sich das Stadtgebiet aufteilen, den Kontakt zu den Mitgliedern und älteren Mitbürgern aufrecht. In der Vorweihnacht sind sie in der Aktion „Niebüller helfen Niebüllern“ unterwegs.

Der Ortsverein zählt heute 409 Mitglieder. Eine Werbeaktion hatte 2014 einen Zuwachs von 100 Mitgliedern gebracht. „Wir brauchen unsere Mitglieder, damit wir auch helfen können“, sagte Birgit Schlee – „vor Ort und überall in der Welt.“ Sie erinnerte daran, dass das Rote Kreuz in 190 Ländern vertreten ist und überall als Hilfsorganisation anerkannt wird.

Eine zuverlässige Hilfe im Gesundheitswesen ist der DRK-Blutspendedienst. „Leider ist die Spendenbereitschaft leicht rückläufig“, beklagte Birgit Schlee. Annelies Maschotta informierte über die psychosoziale Selbsthilfegruppe des DRK, die jetzt den Namen „Leben mit Krebs“ trägt.

Selbstverständlich denkt das DRK in Niebüll auch gesellig. Im Herbst wird ein Oktoberfest gefeiert, im Dezember der Advent, einmal jährlich geht es (auf eigene Kosten) auf große Fahrt, und beim „Loop för dat Leven“ des örtlichen Hospizes werden DRK-Frauen an der Laufstrecke stehen und die Athleten versorgen.

Die Aktivitäten in der Begegnungsstätte haben Tradition. Das DRK betreute dort 663 ältere Besucher an 36 Nachmittagen, wobei 329 Helferinnen-Stunden notiert wurden. An den Nachmittagen war Programmvielfalt angesagt. Der Tanzkreis traf sich 18 Mal. Enorm wichtig ist nach wie vor die DRK-Kleiderkammer – jetzt dreimal wöchentlich geöffnet. Über den Tresen reichte das zwölfköpfige Damenteam 8848 Kleidungsstücke an Bedürftige und Flüchtlinge. Das „Betreute Wohnen“ in der Gather Landstraße ist auch Sache des DRK. Es führte die Bewohner „von gegenüber“ an 22 Nachmittagen zusammen.
Im vereinseigenen DRK-Haus in der Gotteskoogstraße sind seit 20 Jahren die DRK-Pflegedienste gGmbH und eine Anlaufstelle des DRK Nordfriesland ansässig. Der Pflegedienst hat dort auch die Wohnung übernommen, die bisher frei vermietet war und jetzt für 20  000 Euro renoviert wurde.

Finanzielle Hilfe leisteten die Windmüller mit einer Spende von 1000 Euro, für die Fitnessgeräte für Asylbewerber angeschafft wurden. Finanziell ist der Ortsverein gut aufgestellt, ließ Schatzmeister Norbert Tramm anklingen. Er verwaltete einen Etat mit einem Volumen von 62  000 Euro und startete in diesem Jahr mit einem Plus von 7000 Euro.

Im Rahmen der Regularien wurden Birgit Schlee (als Vorsitzende) und Margrit Samson (stellvertretende Vorsitzende) wiedergewählt. Der Mitgliedsbeitrag beträgt weiterhin 20 Euro im Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen