zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 13:50 Uhr

Theater : Zum Kuchen eine Komödie

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Viel Beifall gab es für das neue Stück der Theatergruppe „De Fierabendspeeler“ im Dorfgemeinschaftshaus.

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 06:00 Uhr

„De Fierabendspeeler“ vom Uphusumer Bürgerfestverein haben sich mit ihrer neuesten Komödie, dem Einakter „Indianer un Piratens“, wieder einmal selbst übertroffen. Mit ihrer unglaublichen Spielfreude hat die Laientheatergruppe zum achten Mal in Folge alle Freunde des Niederdeutschen Theaters hinter dem Ofen hervorgelockt. Und das bei klirrend kaltem Winterwetter. Der Saal im Dorfgemeinschaftshaus war brechend voll.

Im achten Jahr stehen die fröhlichen Feierabendspieler bereits zusammen auf der Bühne (dieses Mal in ergänzender Besetzung), und zwar nicht nur in Uphusum, sondern auch bei Festen in Häusern der Nachbargemeinden. Mit Begeisterung schlüpfen sie in fremde Rollen, pauken wochenlang Texte und kümmern sich um die passende Kosüme. Und das alles neben ihren Berufen in ihrer knapp bemessenen Freizeit.

Beliebt sind die Theaternachmittage aber auch wegen der unzähligen Torten, Kuchen und belegten Brötchen, die, bevor sich der Vorhang hebt, in gemütlicher Runde und mit viel Klönschnack als Zugabe verputzt werden. Wie wichtig die Geselligkeit den Uphusumern bei Kaffee und Kuchen ist, zeigte der spärliche Besuch bei der Generalprobe am Vorabend, zu der die Fierabendspeeler zum ersten Mal die Öffentlichkeit eingeladen hatten.

Im neuen Stück „Indianer un Piratens“ aus der Feder des pensionierten Studiendirektors Rinje Bernd Behrens aus Langen bei Bremerhaven geht es zeitweise richtig zur Sache. Drei als Piraten verkleidete Nachbarbauern tauchen am Morgen nach dem Maskenball nacheinander in der Wohnstube von Bauer Max Tacke (Manuel Petersen in Indianerkostüm) und seiner Frau Mia (Sabine Petersen) auf, die alle nur eins wollten, die gut betuchte Bauerntochter Ilse (Melanie Sönnichsen) heiraten. Die wurde nämlich am Vorabend beim Ball von einem Piraten geküsst. Ihre Mutter hatte daraufhin lautstark verkündet, dass der Pirat beabsichtige, ihre Tochter zu heiraten. Aber es gab noch weitere „Piraten“ auf dem Maskenball. Welcher der drei Heiratskandidaten ist nun der Richtige? Doch nicht etwa Schluckspecht Willi Mückenholt (Hermann Petersen) oder gar der Schuldenbaron Ernst Nödig (Oliver Jacobsen) oder - noch schlimmer – Muttersöhnchen Klaus Murken (Volker Juhl), den Mutti Anna (Frauke Landtreter) im Schlepptau hat? Bauer Max rastet schließlich völlig aus, als noch ein vierter Seeräuber auf der Bildfläche erscheint. Es ist der von ihm wenig geschätzte, jedoch sehr schmucke Praktikant Theo (Björn Jacobsen). Welcher der vier illustren Herren Ilse beim Maskenball geküsst hat und wer von ihrem Vater schließlich als Schwiegersohn akzeptiert wird, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Lang anhaltender Beifall belohnte die Spieler für ihre gekonnte Inszenierung der Komödie. Zu erwähnen sei noch, dass Rita Juhl als „Topusterin“ bei Textaussetzern weiterhalf, und Gisela Petersen Regie führte.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen