Dit än dat : Zug im Zug

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Gehrirnbrand im Zugabteil.

shz.de von
11. August 2015, 05:00 Uhr

Eigentlich reist eine Leserin aus Leck gerne mit dem Zug. Da kann sie sich die Landschaft anschauen, dösen, oder ein Buch lesen – alles Dinge, die sie am Steuer ihres Autos tunlichst unterlässt. Dennoch wünschte sie sich am Sonntag, lieber mit ihrem Wagen unterwegs zu sein. Denn dort hätte sie als Fahrerin die Herrschaft über die Luftzufuhr gehabt. Im völlig überhitzten Großraum-Waggon des Zuges ohne Klimaanlage hatte diese ein älterer Herr übernommen – mit schütterem Haar und eigenwilligem Temperaturempfinden. Sobald jemand ein Fenster öffnete, sprang er auf und schloss es wieder. Der Luftzug sei einfach unerträglich, war seine Begründung. Dass die stickige Luft für die 20 anderen im Abteil eine echte Prüfung war, sah er nur widerwillig ein.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen