Aktion offener Garten : Zu Besuch in fremden Gärten

hansen3

Am kommenden Wochenende ist Tag des offenen Gartens / Auch die Klixbüllerin Ingrid Hansen öffnet dann ihren Garten für Besucher

Avatar_shz von
15. Juni 2015, 05:00 Uhr

Es braucht schon etwas mehr als einen flüchtigen Blick, um die Schönheit von Ingrid Hansens Garten zu entdecken. Hier und da gibt es blühende Sträucher oder Blumen, aber die eigentliche Vielfalt und Schönheit zeigt sich in der Kombination der unterschiedlichen Immergrünen und Grünpflanzen.

Seit 50 Jahren wohnt die Klixbüllerin in ihrem Haus im Dänischen Weg und hat sich in dieser Zeit den Garten nach ihren Vorstellungen angelegt. „Ich brauchte nie eine Vorlage, ich habe immer genau im Kopf gehabt, wie es werden soll“, erzählt die passionierte Hobbygärtnerin. Da blühende Pflanzen meist nur während einer kurzen Zeitspanne ihre volle Pracht zeigen, hat Ingrid Hansen überwiegend eine Kombination aus immergrünen Bäumen wie Bux und grünen Blattschönheiten wie Funkien gewählt. „Ich bin richtig süchtig nach Funkien“, verrät sie und führt vorbei an zahlreichen Sorten: großblättrige blaue Funkien, Funkien mit grün-weißen Blättern, einfarbig grüne und Minifunkien in verschiedenen Blatttönungen. In jedem der zahlreichen Beete ist ein weiteres Stück von Ingrid Hansens großer Leidenschaft zu finden: Moorholz. Die geschätzt rund 2  000 bis 3  000 Jahre alten Stücke haben eine aparte dunkle, teilweise schon schwarze Färbung und außergewöhnliche Form angenommen. Sie werden in den Rabatten zu aparten Blickfängern, auf oder bei denen selbstgetöpferte Figuren und Tiere sitzen.

In einem kleinen Steinbeet wächst ein bunter Teppich aus unterschiedlichen Sorten Hauswurz. Über das Grundstück verteilt finden sich verschiedene Sitzplätze, teils auf Rasen, teils auf selbst verlegten Steinterrassen. Wo hin das Auge blickt sind auf Ingrid Hansens Grundstück kleine liebevolle Details zu finden: Ein mit Hauswurz bepflanzter alter Tisch, zwei Holzbalken, die früher einmal im Klixbüller Kirchturm hingen, in Form geschnittene Buchsbäume oder eine zum Kugelbaum geschnittene Eibe sowie zwei selbstgemauerte Vogeltränken. „Statt spazieren zu gehen, gehe ich in meinen Garten und arbeite dort“, erzählt die Rentnerin. „So habe ich mich auch an der frischen Luft bewegt und habe gleichzeitig meinen Garten auf Vordermann gebracht.“ Gartenarbeit sei für sie keine Arbeit, sondern Spaß. Ebenso wie das Töpfern, dass sie in ihrer kleinen angrenzenden Töpferwerkstatt „Ingrids Keramik“ betreibt. „Anfangs war es nur ein Hobby“, erinnert sie sich. Aber dann wurde es zunehmend mehr, da viele Freunde oder Bekannte mit Wünschen und Aufträgen kamen, so dass Ingrid Hansen schließlich in einem der ehemaligen Kinderzimmer eine Töpferwerkstatt eingerichtet hat.

Auch wenn es der Rentnerin große Freude bereitet, in ihrem Garten zu werkeln und zu basteln, wird sie oft auch von den Kindern und Enkelkindern dabei unterstützt. Auch am Tag des offenen Gartens sind während der Öffnungszeiten viele helfende Hände vor Ort. Es wird Kaffee und Kuchen geben und immer jemand bereit stehen, der die Besucher durch den Garten führt und Fragen beantworten kann. Und das natürlich Eintrittsfrei, denn die Besucher sollen sich an dem Garten erfreuen können. „Ich mag es nicht, aus so etwas Kapital zu schlagen“, sagt Ingrid Hansen. Vielmehr freut sie sich auf viele anregende Gespräche mit anderen Garten- und Pflanzenfans.

Besuchern stehen am Sonnabend, 20. und Sonntag, 21. Juni, ab 10 Uhr folgende Gärten in Südtondern offen:

Ingrid Hansen öffnet ihren Garten für Besucher im Dänischer-Weg 1, 25899 Klixbüll. Auch Karen und Hans-Leve Melfsen im Gottesgabener Weg 1, 25899 Galmsbüll freut sich auch in diesem Jahr wieder auf Gartengäste (10-17 Uhr). Ebenso ist Familie Berndts Garten in Markhäuser 2, 25924 Rodenäs, zur Besichtigung freigegeben.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen