zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. August 2017 | 23:08 Uhr

Zisch zeigt wie Zeitung funktioniert

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Zeitung in der Schule: Schüler des Förderzentrums in Niebüll beschäftigen sich über zwölf Wochen täglich mit dem Nordfriesland Tageblatt

Mehr als zwölf Wochen gehörte der Blick in das Nordfriesland Tageblatt für die elf Schüler des Förderzentrums in Niebüll zum Schulalltag. Genau wie fünf weitere Schulen in Südtondern, die sich an dem Projekt Zeitung in der Schule (Zisch) des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages beteiligt hatten, bekam die Einrichtung in der Marktstraße drei Monate lang montags bis freitags Klassensätze der Tageszeitung kostenlos an die Schule geliefert.

„Wir haben uns regelmäßig mit der Zeitung beschäftigt“, sagte Klassenlehrer Klaus Lott, der die letzte verbliebene Klasse am Förderzentrum gemeinsam mit seiner Kollegin Elke Boysen leitet. Dabei haben sich die Lehrer besonders darauf konzentriert, einzelne Themen über einen längeren Zeitraum zu verfolgen: „Bei uns war es das Thema Eurotunnel“, sagt Elke Boysen. So haben Schüler und Lehrer aktuelle Nachrichten über das Verkehrsprojekt über den gesamten Projektzeitraum immer wieder gelesen und diskutiert. „Das war sinnvoll, weil wir damit einerseits auf ein aktuelles Thema aufmerksam machen konnten und andererseits das Erinnerungsvermögen der Schüler angesprochen haben“, sagt Klaus Lott.

Kurz vor Abschluss der Projektphase bekamen Schüler und Lehrer nun Besuch von Redakteur Nils Jesumann. Der Journalist des Nordfriesland Tageblatts erläuterte mit Blick auf die aktuelle Ausgabe den Weg von der Nachricht in die Zeitung, erklärte die Aufgaben des Journalisten und befragte die Schüler nach ihren Lesegewohnheiten. Hier wurde schnell klar, dass die Jugendlichen sich bereits gut mit der Struktur ihrer Tageszeitung auskennen. Besonders die Rubrik „Zu guter Letzt“ auf der Panorama-Seite und der launige „Friesenschnack“ hat unter den jungen Lesern einige Freunde. Und auch in der kleinen Klasse scheiden sich die Geister am Thema Sport. So hieß es von einem Schüler, dass ihn Fußball beispielsweise gar nicht interessiere und die entsprechenden Seiten daher direkt überblättere. Zudem zeigten sich die Nachwuchsleser eher an den regionalen Inhalten interessiert, als am politischen Weltgeschehen. Die Jugendlichen sind für Nachrichten, die sie ihrer unmittelbaren Umgebung zuordnen können, eher aufgeschlossen. Zum Ende ihrer Zisch-Zeit war die Rückmeldung im Klassenzimmer durchweg positiv – den Schülern hat die regelmäßige Arbeit mit dem Nordfriesland Tageblatt gefallen.

Auch andere Schulen können sich kostenlos für Zisch bewerben. Pro Klasse liefert der Verlag dann über zwölf Wochen drei Exemplare der Zeitung mehr als Schüler angemeldet sind. Die zusätzlichen Zeitungen können archiviert, bearbeitet oder an einem zentralen Ort in der Schule ausgelegt werden. Lehrkräfte können sich jetzt unter unter www.zisch-shz.de für den nächsten Zisch-Durchgang anmelden (16. März bis 26. Juni 2015 oder 9. November bis 29. Januar 2016).

 


zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 11:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen