zur Navigation springen

Zeitung in der Kita : Zeitungsprojekt: Die Welt besser verstehen lernen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das sh:z-Projekt Zeitung in der Kita geht in Südtondern an den Start

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 05:00 Uhr

„Das ist eine Königin“, ist sich Mona sicher und deutet auf das Bild einer Frau. Sie trägt ein historisches Kleid und hält einen Fächer, posiert bei einer Veranstaltung im barocken Redoutensaal in Erlangen. „Nee, das ist eine Prinzessin“, kontert Marion Sibbersen vom Evangelischen Kindergarten Achtrup. Gemeinsam mit Erzieherin Svenja Stache und zwölf Kindern durchstöbert sie die aktuelle Ausgabe des „Nordfriesland Tageblatt“. „Zeitung in der Kindertagesstätte“ (Zikita) heißt ein Projekt des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z), das alljährlich eine große Anhängerschaft findet. Mehr als 4800 Kinder sind dieses Mal dabei.

Ganz klar sind der Wal Piet und Ente Paula von der „Kina“-Seite die Stars in jeder Ausgabe. Und so beginnt jede Unterrichtseinheit auch mit einem Lied über die beiden Helden. Rätsel lösen, ausschneiden, kleben, basteln – das alles gehört in der täglichen Zeitungsstunde dazu. Doch die Kinder, im Falle der Achtruper Einrichtung sind es Fünfjährige, die im Sommer in die Schule kommen, interessieren sich auch für ernste Themen in der Zeitung, und sie lernen, mit Unterstützung von Marion Sibbersen und Svenja Stache, die Welt ein wenig besser zu verstehen – mal mit viel Humor, mal mit ernsten Untertönen.

„Das ist die Politikseite“, weiß Linus. Bei einem Foto vom Trauermarsch in Moskau anlässlich der Ermordung des Kremlgegners und früheren Vizeregierungschefs Boris Nemzow bleibt die Gruppe hängen. „Was machen die da?“, will Jule wissen. Erzieherin Svenja hilft: „Sehen die Menschen auf dem Foto fröhlich oder traurig aus?“ „Traurig“, sind sich die Kinder einig. Svenja Stache erklärt ihnen, dass hier ein Mann erschossen wurde. Und auf die Frage der Kinder nach dem „Warum“ antwortet Marion Sibbersen: „Man wollte nicht hören, was er zu sagen hatte.“

Die Themen an diesem Vormittag sind vielfältig: Flaschenpfand und Brückenarbeiten an der A1, der Brand in einer Laubenkolonie („Was ist eigentlich eine Kleingartenkolonie?“), die Wetterkarte, Ebbe und Flut und, warum der erste Teil der Zeitung „Nordfriesland Tageblatt“, der zweite Teil aber „Südtondern Nachrichten“ heißt. Sport – insbesondere der Fußball – ist ein großes Thema für den Nachwuchs. Und da können Morten, Jelde, Jule und Ben mitreden. Stolz tragen sie Medaillen um den Hals, die sie sich am Wochenende beim Spiel der G-Jugend der SG Ladelund/Achtrup verdient haben.

Noch eine Woche dauert in Achtrup das Zischprojekt an, bevor es mit einem Elterntag beendet wird. Svenja Stache: „Wichtig ist uns, dass die Kinder sich gegenseitig helfen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen