zur Navigation springen

Neubeu eingeweiht : Zehn zusätzliche Krippenplätze

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit einem Familientag und vielen Aktionen für die Jüngsten wurde der Krippenneubau seiner Bestimmung übergeben. Die Investitionssumme betrug 200.000 Euro, die Bezuschussung stolze 75 Prozent.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 08:30 Uhr

Der Bau einer Krippe, der die örtlichen Kommunalpolitiker sowie die Leitung und Mitarbeiter des örtlichen Kindergartens seit 2011 intensiv beschäftigt hatte, hat kürzlich seinen vorläufigen Abschluss gefunden. Die Einweihungsfeier wurde mit einem Tag der offenen Tür in Form eines Familientages verbunden.

Melanie Ingermann hieß als Leiterin des „Kindergartens mit Krippengruppe Enge-Sande“, zugleich auch im Namen der Krippenleiterin Daniela Kosa, die Gäste im Neubau willkommen. Sie dankte allen, die sich für das Projekt eingesetzt oder an dessen Realisierung selbst mitgewirkt hatten. Bürgermeister Carsten-Peter Thomsen berichtete, dass die Gemeindevertretung vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung schnell zu dem Ergebnis gekommen sei, dass in ihrer Gemeinde Bedarf für mindestens zehn Krippenplätze bestehe und diese Plätze in der örtlichen Kindertagesstätte geschaffen werden sollten. Für die Krippenarbeit Räume der Grundschule zu nutzen, wäre nur ein Kompromisslösung gewesen und hätte zudem die Unterrichtsqualität erheblich beeinträchtigt. Nachdem die Schule dem Kindergarten bereits einen Raum zur Verfügung gestellt hatte, im dem fünf „U3-Kinder“ betreut wurden, zeichnete sich ab, dass nach den Sommerferien 2013 eine zweite Gruppe entstehen werde. Daraufhin habe die Gemeindevertretung beschlossen, einen Anbau zu erstellen.

„Eine 75-prozentige Förderung der 200 000 Euro teuren Investition bis zu einem Höchstbetrag von 14 000 Euro pro Platz – also eine Bezuschussung im Betrage von 140 000 Euro – hat uns die Entscheidung natürlich erleichtert“, so Bürgermeister Thomsen. „Die uns verbliebenen 60 000 Euro sehen wir als eine Investition in die Zukunft unserer Gemeinde an, denn wir wollen unseren Standort mit Kindertagesstätte und Grundschule erhalten und stärken.“

Als Elternvertreterin im Kindergarten lobte Tanja Friedel die Gemeinde als Träger des Kindergartens für dessen Bestreben, allenthalben fachliche Kompetenz zu gewährleisten.

Danach sahen sich die Gäste in den neuen Räumen der an den Kindergarten angebauten Krippe um: den 33 Quadratmeter großen Gruppenraum, einen Ruhe- und Bewegungsraum, den Eingangsbereich zum Kindergarten, einen Abstellraum, eine Garderobe und die separaten, altersgerecht gestalteten sanitären Anlagen für Kinder und Erwachsene.

Im weiteren Verlaufe des Tages konnten die Besucher dank der Aktivitäten des Landfrauenvereins, DRK-Ortsvereins und des Freundeskreises des Kindergartens Kaffee und Kuchen genießen, sich schminken lassen, Kinderliedern zuhören sowie die Kunststücke eines Zauberers verfolgen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen