Zahlreiche Auf- und Übernahmen: Stadums Feuerwehr verjüngt sich

Die neuen Mitglieder  mit dem stellvertretenden Wehrführer Ingo Storm (l.) und Wehrführer Dirk Sönksen (re.).
Foto:
Die neuen Mitglieder mit dem stellvertretenden Wehrführer Ingo Storm (l.) und Wehrführer Dirk Sönksen (re.).

von
05. Januar 2015, 10:39 Uhr

Seit 125 Jahren gibt es die Freiwillige Feuerwehr Stadum nun schon, und dieses Jubiläum soll im Laufe des Jahres noch gebührend gewürdigt werden. So drückte es der Stadumer Wehrführer Dirk Sönksen in seinem Jahresbericht im vollbesetzten Gerätehaus aus.

Das Jahr 2014 sei für die Stadumer Wehr eher ruhig verlaufen. Bei den insgesamt acht gefahrenen Einsätzen handelte es sich um drei Verkehrsunfälle auf der B 199, leider mit Toten und Verletzten, sowie um häusliche Wasserrohrbrüche und einen Gas-Alarm, bei denen schnell und professionell geholfen werden konnte. Sönksen gab das Durchschnittsalter der Mitglieder der Stadumer Wehr mit derzeit 43 Jahren an, sagte aber sichtlich erfreut auch, dass mit Blick auf die anstehenden zahlreichen Auf-und Übernahmen in die aktive Wehr der Altersschnitt schon im laufenden Jahr erheblich nach unten korrigiert werden könne. Bei Atemschutz, Funk, Motorkettensäge und Feuerwehrführschein seien ausreichend Kameraden ausgebildet worden, und alle seien gesundheitlich fit.

Auf 30 Veranstaltungen, Festen, Jubiläen und runden Geburtstagen seien Mitglieder der Wehr präsent gewesen. Sie feierten gemeinsam mit Bürgern und Gästen das Stiftungsfest der Wehr, wie auch Mai-, Kinder- und Dorffest, begleiteten die Ringreiter beim Umzug und feierten beim Kameradschaftsabend mit ihren Frauen.

Der Wehrführer dankte besonders allen Mitgliedern der Wehr für die Einsatzbereitschaft und die konstruktive und aktive Mitarbeit im abgelaufenen Jahr, sowie dem Bürgermeister und Gemeinderat für die Bereitstellung der finanziellen Mittel.

Nachdem Kassenwart Hauke Jensen seinen insgesamt positiven Kassenbericht abgegeben hatte, gab die neue Jugendwartin Wiebke Hansen ihren ersten, insgesamt erfolgreichen Jahresbericht ab. In ihren Grußworten wünschten dann Bürgermeister Werner Klingebiel und der Wehrführer der Wehr aus Holzacker, Birger Breckling viel Erfolg und Spaß bei Übungen und Ausbildung, wie auch bei der Freizeitgestaltung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen