zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 23:37 Uhr

Zahl der Einsätze hat sich verdoppelt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Freiwillige Feuerwehr Ladelund rückte im vergangenen Jahr zu 53 ernsten Einsätze aus / Aktuell besteht die Wehr aus 82 Mitgliedern

Bei ihrer gut besuchten Jahresversammlung im örtlichen Kirchspielkrug hatte die Freiwillige Feuerwehr Ladelund ein umfangreiches Programm abzuarbeiten. Um den Anwärtern nach erfolgreich absolviertem Probejahr Gelegenheit zu bieten, an den Wahlen teilzunehmen, verpflichtete Ortswehrführer Dirk Johannsen sie vorab per Handschlag auf ihre dienstlichen Pflichten. Das Gelöbnis legten ab: Torge Christiansen, Gerrit Hansen, Oliver Jacobsen und Annette Johannsen. Der fünfte Anwärter, Momme Hansen, fehlte krankheitshalber.

Zum Auftakt seines Tätigkeitsberichtes gab Dirk Johannsen die aktuelle Zusammensetzung seiner – nach zwei Abgängen und vier Zugängen – insgesamt 82 Mitglieder umfassenden Wehr bekannt. Von diesen zählen 49 zur Einsatz-, sechs zur Reserve- und elf zur Ehrenabteilung. 16 weitere Mitglieder verrichten ihren Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Ladelund als Zweitmitglieder.

Die Zahl der 53 ernsten Einsätze hatte sich gegenüber denen des Vorjahres annähernd verdoppelt. Bei 30 von diesen war die landesweit aktive Rettungshundestaffel bei der Suche nach Personen zum Einsatz gekommen. Für die Einsatzabteilung waren zehn Verkehrsunfälle mit Anwendung der Rettungsschere, vier Brandbekämpfungen und neun technische Hilfeleistungen – zum Beispiel Türöffnungen – angefallen. Daneben hatte es gegolten, Regel- und Sonderübungen mit der Rettungsschere sowie einige Absperrungen durchzuführen. In guter Erinnerung geblieben waren eine Reihe von Veranstaltungen, so auch das Stiftungsfest der eigenen Wehr, ein Kameradschaftsabend und der Neujahrsempfang der Kirchengemeinde St. Petri. Da die Gemeindewehr (Löschverband Bramstedtlund, Ladelund und Westre)beschlossen hatte, einen Wechsel der Einsatzhelme in Angriff zu nehmen, wurden 30 neongelbe Helme für die Atemschutzgeräteträger angeschafft. Aus dem Fahrzeugbestand wurde das TSF ausgemustert und für 3500 Euro verkauft. Die Tragkraftspritze (TS) wurde der FF Bramstedtlund übergeben, deren alte TS für 1000 Euro verkauft.

Wie der Wehrführer sodann mitteilte, sei der TSV Ladelund informiert worden, dass die Absperrung beim Triathlon künftig nur noch kostenpflichtig (1800 Euro) geleistet werde. Zu unsicher sei die Rechtslage, zu gering die Akzeptanz der Sportler und Passanten. Die Atemschützer hatten sich dem Ringtausch der Lungenautomaten angeschlossen. Die Notfallseelsorge darf nur noch über die Leitstelle Harrislee angefordert werden, die dann speziell geschulte Kräfte des Kreisfeuerwehrverbandes schickt. Die bisherigen Regelung, in Notfällen Pastor Stuck (Ladelund) um seelischen Beistand zu bitten, habe sich hervorragend bewährt, reiche aber nach neuer rechtlicher Regelung allein nicht mehr aus. Der Sicherheitsbeauftragte Werner Sönnichsen zeigte sich mit dem Verhalten seiner Kameraden im Großen und Ganzen recht zufrieden, nur müssten sie sich im Einsatzwagen gewissenhafter anschnallen.

Zum neuen Kassenwart wurde Mathias Delfs, zum stellvertretenden Schriftführer Timo Christophersen und zum 2. Kassenprüfer Malte Breckling gewählt. In den Festausschuss aufgenommen wurden Torge Christiansen, Gerrit Hansen, Momme Hansen und Oliver Jacobsen.

Babett Höfling und Hansjörg Kaminski wurden dafür geehrt, dass sie bei einer Einsatzüberprüfung den Rettungshunde-Leistungstest souverän bestanden hatten. Zu Oberlöschmeistern befördert wurden Lars Feddersen und Holger Schröder. Mit Dank und einem Präsent wurde der bisherige Kassenwart, Torsten Christophersen, aus dem Vorstand verabschiedet. Er hatte seinen Posten 18 Jahre lang gewissenhaft ausgefüllt. Im Rahmen der abschließenden Grußworte dankte Bürgermeister Rüdiger Brümmer allen Wehrangehörigen für ihre viele, ehrenamtlich geleistete Arbeit.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen