zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 06:45 Uhr

Niebüll : XXL-Laune in der Innenstadt

vom

Nach Schätzungen der Veranstalter kamen rund 15 000 Besucher bei bestem Wetter zum 27. Niebüller Hauptstraßenvernügen.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 09:55 Uhr

Niebüll | Die aufgestaute Sehnsucht nach Sonne, Wärme und endlich frühlingshaftem Wetter lockte wahre Menschenmassen auf die Straße - genauer in die Niebüller Hauptstraße, wo am Sonnabend das 27. Hauptstraßenvergnügen stattfand. Nach groben Schätzungen mögen es an die 15 000 Besucher aus Stadt und Umland gewesen sein, die in die Innenstadt strömten.

Als die Instrumente des Freien Fanfarenzugs Niebüll das Signal zur Straßenfete gaben, waren alle der Innenstadt nahen Parkplätze besetzt, schob sich einen dichte Menschenmenge durch die von Ständen, Auslagen, vielerlei Offerten und Sitzgelegenheiten umsäumte bunte Meile. Zuweilen wurde es eng wie in einer Heringstonne. "An einen früheren so lebhaften Besuch unserer Fete kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern", freute sich HGV-Geschäftsführerin Silke Jannsen. "Ich finde es toll, dass es solche Veranstaltungen gibt. Und wenn Menschen einander auch noch bei so einem herrlichen Wetter begegnen und Gemeinsamkeit pflegen, ist es besonders schön", erklärte der Bundestagabgeordnete Ingbert Liebing, der die ersten Stunden der Straßenfete erlebte - und nach eigenen Worten genoss.

Silke Jannsen und ihr Organisationsteam waren über alle Maßen zufrieden mit dem Ablauf des Straßenfestes und dem Zuspruch. Das galt auch für die Akteure. Zwischen Aldi und Knudtsen war beiderseits der Hauptstraße fast jeder Meter "aktiv besetzt". Wo vor Jahren zuweilen mal Lücken gähnten, herrschten dieses Mal jede Menge Kurzweil und reges Agieren.

Für teilweise spektakuläre Unterhaltung sorgten der Gaukler Jo von Uslar, Stelzen-Tilla und ein "verrückter" Bjørn de Vil, die dem Veranstalter HGV übrigens seit Jahren die Treue halten und gerne nach Niebüll kommen.

Und dann erst der musikalische Part der Niebüller Party. Verteilt auf die ganze Festmeile und den Rathausplatz traten Bands und kleine Formationen wie die Husumer Beatfactory, die Band mit Hut, Torpus & the Art Directors, Harald & Jörg, eine Akkordeongruppe und abends auf dem Rathausplatz die Band Joyride sowie Refeshed auf - unter den Musikern sind viele Niebüller.

In den Rahmen des Gesamtgeschehens fügte sich außerdem ein, was bisher auch traditionell zum Hauptstraßenvergnügen gehörte: Es konnte den ganzen Tag über eingekauft werden. Die Kinder konnten Karussell fahren und klettern und wurden geschminkt. Vereine und Institutionen informierten oder agierten für einen guten Zweck. Verschiedene Firmen offerierten eine Vielfalt besonderer Angebote - von der Fahrschule bis zum Rasenmäher, vom Grillen bis zum Töpfern, von der Baumschule bis zur Biene oder von Mode bis zu Akustik und Optik.

Viel Spaß gab es bei der Stadtmeisterschaft im Bull-Riding. Das gewann zum dritten Mal in Folge der Bargumer Arne Hansen, der es 139 Sekunden auf dem Rücken des bockigenden Rindes aushielt.

Wer bietet mehr? Zahlreiche Fundsachen versteigerte Runa Jensen vom Bürgerbüro im Auftrag der Stadt Niebüll beim Straßenfest. Darunter neben etlichen Fahrrädern auch einen W-Lan Router, Walking-Stöcke, ein Kamerastativ, Waveboards, Handys, Schmuck sowie einen Satz Silberbesteck. Sogar ein Roller war in diesem Jahr dabei, der auch ohne Papiere und Zündschlüssel für 120 Euro einen neuen Besitzer fand. Die hiesigen Ordnungshüter brauchen darüber jedoch nicht beunruhigt sein, denn in Niebüll wird er nicht zum Einsatz kommen: Der Roller wird nach Afrika transportiert. Insgesamt brachte die Versteigerung der Stadt Niebüll eine Summe von 1615 Euro ein.

Mitten drin im Geschehen blieb der Wochenmarkt. "Alles zusammen hatte restlos besetzte Parkplätze, eine stark belebte Hauptstraße - und eine volle Stadt zur Folge", addierte Silke Jannsen, die zu früher Abendstunde eine erfreuliche Bilanz ziehen durfte. Sie und ihr Team sahen ihre sorgfältigen Vorbereitungen reich belohnt. Sie hatten einen ganzen Sonnabend lang fröhliche Menschen um sich. Und abends gab es noch die abschließende Open-Air-Party auf dem Rathausplatz: lebhaft, stimmungsvoll, bei guter Musik und alles in allem in echter XXL-Laune, die bis gegen Mitternacht anhielt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen