zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

15. Dezember 2017 | 19:34 Uhr

Wurzeln auf dem Radweg ärgern Radler

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Geh- und Radweg entlang dem Süderdeich zwischen Neukirchen und Emmelsbüll-Bahnhof ist vor gut zehn Jahren von den Anliegern und der Gemeinde Neukirchen in Eigenleistung und -finanzierung erstellt worden. Da es sich um eine Landesstraße (L6) handelt, ist der Weg nach Fertigstellung seinerzeit an das Land Schleswig-Holstein als Eigentümer übertragen worden. Damit ist das Land auch für die Unterhaltung und Pflege des Radweges zuständig. Doch dieses lässt, sehr zum Verdruss und Ärgernis insbesondere der Anwohner, zu wünschen übrig. So drücken Reetwurzeln an vielen Stellen mitten auf dem Weg den Asphaltbelag hoch, bilden gefährliche Risse und an vielen Stellen wächst und gedeiht das Reet dort.

Dieser Weg wird nicht nur von den Anliegern und Einheimischen ständig mit ihren Fahrrädern stark frequentiert, sondern jetzt in der Saison auch vermehrt von Urlaubsgästen. Aber insbesondere für Kinder wird dieses mittlerweile zu einem gefährlichen Unterfangen, wie die Einwohner berichten. So sind vor einigen Tagen erst zwei Kinder auf ihrem Fahrrad dort gestürzt. Schon mehrfach haben sich die Anlieger an die Gemeinde und Mitarbeiter des Straßenbauamtes gewandt, mit der Bitte um Abhilfe zu schaffen. Aber die Gemeinde hat hier keine Handhabe, wie Neukirchens stellvertretender Bürgermeister Thomas Dose erklärte.

Er hofft, gemeinsam mit den Anliegern, dass nun von Landesseite dort etwas passiert, zumal es entlang dem Weg nicht nur optisch missfällt, sondern mit der Zeit die Schäden auch immer größer werden, wenn das Reet weiter so wuchern kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen