Dit än Dåt : Wurst-Werbung

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Marketing an der Fleischtheke.

shz.de von
24. April 2014, 05:00 Uhr

Wenn man heute etwas umsonst angeboten bekommt, dann handelt es sich in 90 Prozent der Fälle um Dinge, die kein Mensch ernsthaft braucht. Meist sind es bedruckte Ballons, Kugelschreiber oder Bonbons, die einem als Werbegeschenke zugesteckt werden. Auch in Südtondern wird professionell geworben. Allerdings ist man hier so schlau und richtet seine Werbung bereits an die kommende Käufergeneration. So bekommt der Sohn eines Lesers im Supermarkt ständig und kostenlos Wurst über die Theke gereicht. Das nennt man dann wohl nachhaltiges Marketing.

Friesenschnack-Hotline:04661/96971345

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen