zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 03:50 Uhr

Wunsch: Garten um das Momsen-Haus

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Hans-Werner Paulsen wird Ehrenvorsitzender der Hans-Momsen-Gesellschaft, Karin Vahder wird neue stellvertretende Vorsitzende

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 11:25 Uhr

Nach einem ereignisreichen Jahr 2015, in dem die Inbetriebnahme und Einweihung des Hans-Momsen-Hauses auf der Fahretofter Gabrielswarft gefeiert wurde, war das jetzt zu Ende gehende Jahr 2016 von einer erholsamen Atempause bestimmt. Das erklärte der Vorsitzende Dr. Ocke Hans Momsen auf der Jahresversammlung der Hans-Momsen-Gesellschaft im Fahretofter Gemeindehaus. Das allerdings bedeutet nicht, dass die Verantwortlichen im Vorstand die Hände in den Schoß legten. Es galt vielmehr, den Blick in die Zukunft zu richten, zu sichten und zu planen.

Rückblickend berichtete der Vorsitzende über die Aktivitäten 2015. Zunächst sei es darum gegangen, den Bekanntheitsgrad des Hauses zu verbessern. Dabei halfen ein Benefizkonzert in der St. Laurentiuskirche und eine Vorlesung in der Dörnsch des Hauses mit Texten aus dem friesischen Umfeld. Eine Abordnung des Landtags besuchte das Haus. Am Tag des offenen Denkmals gehörte das Momsen-Haus zu den Vorzeigeprojekten. Der Historiker Albert Panten erläuterte den Bezug Momsens zu Hauke Haien aus Storms Schimmelreiter-Novelle. Melf Paulsen bot am Aktionstag frisches Brot aus dem Backhaus auf der Warft an. Gerd Vahder illustrierte die Restaurierung des Momsen-Hauses plakativ. Dank Greta Johannsen erfuhren Besucher eine Menge über das Haus und seine Bewohner. Das von Elke Petersen geführte Café erfreute sich vieler Besucher. Und bei allem wurde auch der berühmte Bewohner des Hauses nicht vergessen und sein Grab auf dem nahen Friedhof neben dem Glockenturm liebevoll umgestaltet.

Alles in allem: Die Hans-Momsen-Gesellschaft hat es verstanden, die Erinnerung an den großen Sohn des Dorfes Fahretoft lebendig zu halten.

Allen voran war es der unermüdliche Hans-Werner Paulsen, dem zu verdanken ist, das Erbe des Mathematikers, Landmessers, Sternenguckers, Autodidakten und Multitalents etlicher wissenschaftlicher Disziplinen greifbar in Erinnerung zu behalten. Weil irgendwann auch mal Schluss ist, gab Paulsen, mittlerweile 88 Jahre alt, sein Amt vor Jahresfrist als Vorsitzender der Hans-Momsen-Gesellschaft ab und wurde 2. Vorsitzender. Die Jahresversammlung ernannte ihn jetzt zu ihrem Ehrenvorsitzenden.

Nachfolgerin in seinem Amt als Vize wurde seine Tochter Karin Vahder. Um finanziell etwas beweglicher zu sein, beschloss die Jahresversammlung eine Beitragserhöhung von 20 auf 35 Euro jährlich. Die Gesellschaft strebt eine Erweiterung der Terrasse an, möchte den Fußweg am Hause erneuern und hofft dabei auf Hilfe der Gemeinde. Wunschbild ist, die Warft um das Hans-Momsen-Haus einmal in einen Garten zu verwandeln. Dr. Ocke Hans Momsen: „Wir möchten das aus dem Dornröschenschlaf auferweckte Haus zu vollem Glanz bringen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen