zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 10:00 Uhr

Mehr Angebote : Wünsche aus der Kita

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Schulverband beriet Anregungen aus der Ladelunder Einrichtung. Auf dem Wunschzettel stehen unter anderem bauliche Veränderungen in der Eingangshalle. Das 60.000 Euro-Projekt wird in drei Bauabschnitten umgesetzt.

von
erstellt am 13.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Für den Erhalt und die Attraktivität der Schule sehen die Mitglieder des Schulverbandes es für wichtig an, das Betreuungsangebot in den Zeiten vor und nach dem Unterricht zu erweitern. „Im Hinblick auf die sinkenden Schülerzahlen können wir es uns nicht leisten, dass Eltern ihre Kinder wegen unzureichenden Betreuungsangebotes bei anderen Schulen anmelden“, so Schulverbandsvorsteher Hans-Heinrich Petersen. Vebandsmitglied Klaus-Peter Thüte erklärte sich bereit, zusammen mit dem Verbandsvorsteher ein Konzept zu erarbeiten und dieses anlässlich der nächsten Versammlung vorzustellen.

Verbesserungen werden auch für die Kindertagesstätte ins Auge gefasst. Kita-Leiterin Uta Beckert trug die Verbesserungsvorschläge vor. Auf dem Wunschzettel der Kindertagesstätte stehen ein Windfang mit Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen vor der Eingangshalle, in der Halle eine zusätzliche Spielebene mit Zugang über eine Wendeltreppe und einer Rutsche als Abgang und durch Verlegung der Garderobe den Zugang zu einer Ruhezone zu ermöglichen. Angesichts der grob geschätzten Kosten in Höhe von 60 000 Euro wurde man sich schnell einig, das Vorhaben in mehrere Bauabschnitte unterteilen zu müssen. Abschließend einigten sich die Versammelten darauf, das Bauamt zu beauftragen, möglichst bis Anfang Februar 2014 alternativ drei Teilvorhaben zu entwerfen.

Zum Auftakt der Schulverbandsversammlung hatte Vorsteher Hans-Heinrich Petersen das Ausschussmitglied Jörg Friedrichsen sowie die stellvertretenden Ausschussmitglieder Heiko Nissen und Kai-Uwe Roß per Handschlag auf ihre Ehrenämter vereidigt.

Der Entwurf des Haushaltsplanes 2014 war vom Finanzausschuss sehr ausführlich vorberaten worden, so dass sich Dirk Pfeiffer, Mitarbeiter des Amtes Südtondern, bei der Vorstellung des Zahlenwerkes nunmehr recht kurz fassen konnte. Die Schulverbandsumlage wurde gegenüber des Vorjahres um 18 000 Euro auf nunmehr 230 000 Euro angehoben. Dieser Schritt hatte sich aufgrund steigender Personal- und Schülerbeförderungskosten ergeben. Auch erhöhten sich die Kosten für die Bewirtschaftung und Unterhaltung der Gebäude. Die Umlage verteilt sich auf vier Gemeinden: Ladelund (155 600 Euro), Karlum (30 700 Euro), Westre (27 800 Euro) und Bramstedtlund (15 900 Euro). Die meisten Produktansätze wurden aus dem Plan des Vorjahres kaum bis überhaupt nicht verändert. Für Investitionen wurde ein Betrag in Höhe von 7500 Euro bereitgestellt. Der Ergebnisplan schließt bei Gesamterträgen in Höhe von 350 100 Euro und Aufwendungen von insgesamt 347 300 Euro mit einem Jahresüberschuss von 2800 Euro ab.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen