zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. Oktober 2017 | 10:31 Uhr

Wohnmobilstellplatz in Leck

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2014 | 10:27 Uhr

Pro Her mit den Wohnmobilisten, die sonst Leck nur als Transitort kennen und erst in Niebüll Halt machen. Die Touristen könnten nicht nur den Inhalt ihrer Camping-Toiletten in Leck lassen, sondern auch gutes Geld. Wohlhabende Wohnmobilreisende, die sich wandernd im Langenberger Forst entspannen und danach dem Konsum in Leck frönen: Das könnte bald Wirklichkeit werden. Leck soll attraktiver werden – das geht nicht zum Nulltarif. Dass die Gemeinde Schulden hat, kann nicht als Totschlag-Argument für alle neuen Projekte gelten. Wer nicht investiert, wird komplett abgehängt.

contra Wer ein klammes Konto hat, der sollte sein Geld zusammenhalten. Das gilt für Menschen, wie auch für Kommunen. Die kostspielige Einrichtung von Stellplätzen für Campingbusse gehört daher nicht auf die Einkaufsliste der Stadt Leck. Diese Investition mit der zu erwartenden Kaufkraft der Wohnmobilisten zu rechtfertigen, greift zudem zu kurz. Denn die begehrten Silverager in ihren fahrenden Wohnungen werden Leck trotz der Stellplätze nicht häufiger ansteuern: Wer aus dem Süden kommt, will ans Meer und scheut die wenigen Kilometer bis nach Niebüll oder Dagebüll dann auch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert