zur Navigation springen

Großfeuer am Gotteskoogdeich : Wohnhaus brennt bis auf Grundmauern nieder

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Rund 100 Feuerwehrleute waren am Sonntagnachmittag am Gotteskoogdeich im Einsatz. Ein Wohngebäude brannte nieder, verletzt wurde niemand.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2016 | 06:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag (gegen 15.40 Uhr) brach auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen am Gotteskoogdeich ein Feuer aus, bei dem der Wohnteil des kombinierten Wohn- und Wirtschaftgebäudes bis auf die Grundmauern niederbrannte. Dank massiven Einsatzes der Feuerwehren wurde der Wirtschaftsteil vor der Vernichtung bewahrt. In der zu Wohnungen umgebauten Liegenschaft wurden drei Partien obdachlos: eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern, darunter ein Baby, ein junges Pärchen und ein einzelner Bewohner, der auf das Feuer durch platzende Eternitplatten aufmerksam wurde und zur anderen Straßenseite herüberlief, wo er für sein Handy einen besseren Empfang zu haben hoffte. Doch ein Passant hatte bereit den Notruf gewählt. Alarmiert wurden die Feuerwehren Emmelsbüll, Horsbüll, Niebüll-Deezbüll, Lübke-Koog und Klanxbüll. Etwa 100 Einsatzkräfte machten sich unter dem Kommando des stellvertretenden Emmelsbüller Wehrführers Lars Jensen an die Löscharbeiten. Für den Wohntrakt kam jede Hilfe zu spät. Obwohl der Aufbau der Löschwasserversorgung einige Zeit dauerte, gelang es, den Scheunenanbau weitgehend zu retten. Die Ursache des Feuers ist zurzeit noch unbekannt, desgleichen die Höhe des Schadens. Personen kamen nicht zu Schaden.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen