zur Navigation springen

„Wir brauchen für die Zukunft ein neues Verantwortungsgefühl“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 31.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Liebe Niebüllerinnen und Niebüller,

Niebüll mit seinen mittlerweile fast 9800 Einwohnerinnen und Einwohnern kann wieder auf ein gutes Jahr zurückblicken. Große Bauvorhaben konnten abgeschlossen werden, wie zum Beispiel die Regionalschule.

Die Stadt hat seit dem Sommer eine neue Stadtvertretung mit einer guten Mischung aus erfahrenen und neuen Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern. Kurz vor Weihnachten wurde erstmals ein Kinder- und Jugendbeirat gewählt. Womit die junge, nachwachsende Generation gleichermaßen eine Interessenvertretung gegenüber der Stadtvertretung hat, wie die Generation der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger mit dem Seniorenbeirat.

In Niebüll wurden weitere neue Betreuungsplätze für Kinder errichtet und eingerichtet. Nicht nur von der Stadt. Sondern ganz aktuell auch von einem großen Betrieb in der Stadt. Es erinnert fast an „alte Zeiten“, als der Betriebskindergarten normal war. Aber es geht an dieser Stelle um viel mehr. Es geht um Strukturen, die es der jungen Generation ermöglichen ihr Leben und ihre Familien so zu strukturieren und zu organisieren, dass alle Anforderungen des Lebens in der Gegenwart und der Zukunft von ihr erfüllt werden können. Einschließlich der als selbstverständlich erachteten Erwartung der älter gewordenen Generationen, dass die jungen Generationen sie tragen und umsorgen, wie sie selbst es zuvor getan haben. Nur merken wir auch in Niebüll, dass der Generationenaufbau nicht mehr passt. Eine älter gewordene Generation hat nicht mehr so viele Kinder hinterlassen, dass es funktioniert, wie es immer funktioniert hat.

Wir brauchen für die Zukunft ein neues Verantwortungsgefühl. Wir brauchen neue Selbstverständlichkeiten des nachbarschaftlichen Miteinanders, der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und vielem mehr. Und dies in einer Zeit, wo dem Individualismus oftmals ein höherer Wert zugeordnet wird, als eine Gesellschaft, die nun einmal so geworden ist wie sie ist, es verträgt. Gemeinsinn, Übernahme von Verantwortung, Ehrenamt und Engagement in vielfältiger Weise sind die eigentlichen Elemente, die eine Stadt, eine Gemeinde, eine Gemeinschaft erst zu dem werden lassen, was sie laut vielen Reden und Verlautbarungen sein sollte. Sein sollte? Sein kann!

Wir wünschen uns für 2014 eine noch lebendigere Stadt Niebüll. Eine Stadtbevölkerung mit offenen Ohren und tatkräftigem Einsatz für den Generationswechsel in vielen Organisationen, Vereinen und Verbänden. Nicht nur die Gewählten in der Stadtvertretung, im Bürgermeisteramt, in den Beiräten sind gefragt. Alle sind gefordert. Sie auch. Machen Sie mit, bringen Sie sich ein. Wir brauchen Sie mit Ihrem Engagement und Ihren Fähigkeiten.

Wir wünschen Ihnen ein gutes und ein sinnerfülltes neues Jahr 2014.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen