Wettlauf ins All

dew-rakete75

von
25. Februar 2015, 11:42 Uhr

Drei – zwei – eins – zero - und ab ins Weltall. Schüler der der Klasse 8c an der Grund- und Gemeinschaftsschule Südtondern-Nord verwandelten sich gestern in Weltraumfahrer. Der Sportplatz hinter der alten Matthias-Claudius-Schule war für eine kurze Regenpause „Weltraumbahnhof Cap Wimmersbüll“. Von dort wurden gleich mehrere Weltraumfähren in den Himmel gesandt. Ihre Namen: „Berta 04“, „Speedy Gonzales“ oder „JMS“. Angetrieben wurden sie nicht mit Treibstoff oder Schwarzpulver (weil verboten), sondern durch Luftdruck, einen Zitronen-Backpulver-Mix oder nur Gummispannung.

Es funktionierte – mal super, mal gerade eben, weil den Raketen ein deftiger Regen entgegen kam. Thema dieser ungewöhnlichen Schulstunde war die Präsentation eines Projekts mit Namen „Russland – USA“, in dem es um den Wettlauf ins Weltall ging. Vorgaben für dieses Projekt gab es nicht. „Das haben meine Schüler/innen alles selbst entwickelt“, lobte Klassenlehrerin Astrid Hansen Einsatz und Kreativität ihrer jungen „Raumfahrtingenieure“, die allesamt auch Spaß an ihren Erfindungen hatten. Auf dem Foto nimmt gerade eine Rakete Kurs auf den nächsten besten Stern am wolken- und regenverhangenen Himmel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen