zur Navigation springen

Wetter und Förderverein sorgten für gute Bilanz im Stadumer Bad

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 00:36 Uhr

„Wir hatten zum Glück in dieser Saison keinerlei Unfälle, und die Wasserqualität war immer ohne Beanstandungen geblieben“, freute sich Bürgermeister Werner Klingebiel beim Abbaden im Stadumer Schwimmbad. Auch die Bilanz fiel gut aus: Knapp 14 000 Besucher hatten, angelockt durch das konstant schöne Wetter im Juli und August, das durch Solar-und Biogas-Energie beheizte Bad besucht.

Doch auch die relativ guten Einnahmen hätten die anfallenden Kosten nicht ohne die finanzielle Hilfe des Fördervereins und eines namhaften Betrages des Bürgerwindparks Stadum/Sprakebüll decken können, wie der Bürgermeister deutlich machte. Zusätzlich hatten Veranstaltungen wie ein Spielenachmittag für Kinder, und eine Beach-Party, ausgerichtet durch Förderverein, DLRG-Stadum und Gemeinde, für viele Besucher gesorgt.

Beim Abbaden ging es gemütlich und fröhlich zu: bei Kaffee sowie von Mitgliedern des Vorstands und der DLRG selbstgebackenen Kuchen. Am Becken gab es viele Versuche der Abbadenden, sich gegenseitig ins Wasser zu befördern. Der Bürgermeister verloste Jahreskarten für die kommende Saison.

Weiter stand die Vergabe der Urkunden an die Kilometer-Schwimmer der Saison durch die DLRG-Vorsitzende, Silke Johannsen auf dem Programm. 23 Sportbegeisterte machten in diesem Jahr mit. Dabei wurde Jörn Kirchhoff mit beachtlichen 63 Kilometern bei den Jugendlichen Erster.

Bei den Erwachsenen legten Monika Krischun mit 257,5 Kilometern und Elisabeth Jürgensen mit 245 Kilometern die weitesten Strecken zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen