Wenn nicht jetzt ...

shz.de von
24. Juni 2014, 11:01 Uhr

Von alleine wird die Situation im Quartier Wikinger Straße nicht besser, und je länger die Gemeinde wartet, desto mehr wird verfallen. Das Argument der klammen Gemeinde-Kasse ist nicht von der Hand zu weisen, jedoch: Wer nichts wagt und nichts investiert, kann nichts gewinnen und zahlt am Ende auch noch drauf. Die Zweidrittel-Förderung ist verheißungsvoll und eine Chance für die Gemeinde, fällige Verbesserungen nicht auf die lange Bank zu schieben.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert