Dit än dat : Weniger drin

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Schmuh im Alltag.

shz.de von
14. Januar 2016, 05:00 Uhr

Das gleiche Geld zahlen und weniger drin? Das ist ein Phänomen, mit dem sich Verbraucher vermehrt herumschlagen müssen. So musste ein Leser diese Erfahrung innerhalb von drei Tagen gleich zwei Mal machen. In einer Burgerbude erhielt er statt des gewohnten Hamburgers eine Magerversion aus trockenem Brot einem Stück Fleisch und – erst nach Aufklappen des Deckels sichtbar – einem Klacks Soße, der den Namen kaum verdiente. Gleiches wiederfuhr ihm, als er in einer Bäckerei ein Brötchen mit Ei kaufte und – wieder erst beim Auspacken – feststellte, dass die gewohnte Scheibe Speck fehlte. Hier wurde gespart – und zwar zum Ärger der Kunden. Der Leser guckt sich jedenfalls seine zu zahlende Ware in Zukunft vor dem Einpacken genau an – oder bereitet sich sein Essen selber zu.

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971343

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen