Wem es gut geht, der soll helfen

23-49888441.jpg

Avatar_shz von
04. Dezember 2012, 03:59 Uhr

Nordfriesland | Einen Scheck in Höhe von 3000 Euro nahm Propst Jürgen Jessen-Thiesen (2. v. l.) von den Vertretern des NF-Oldie-Star-Teams Rainer Bruns (r.), Oliver Tauffenbach (l.) und Hartmut Wieczorek entgegen. Die Spende stammt aus dem Erlös des 19. Hallen-Fußballturniers um den Wanderpokal der nordfriesischen Wirtschaft, der Ende Oktober ausgetragen wurde. Die Spende ist zweckgebunden für die Aktion "Familie in Not". "Wir können damit unmittelbare Hilfe für in Not geratene Familien in Nordfriesland geben", so Jessen-Thiesen. Bis andere staatliche Hilfen ankämen, erhielten betroffene Familien aus diesem Fonds unbürokratisch Hilfe. In diesem Jahr seien schon 15 000 Euro vergeben werden. Je nach Notlage würden zwischen 50 und 500 Euro ausgezahlt. In 21 Jahren erspielte das NF-Oldie-Star-Team mehr als 85 000 Euro, die wohltätigen und karitativen Zwecken zur Verfügung gestellt wurden. "Wem es gut geht, der hat auch eine Verantwortung für die Menschen, denen es nicht so gut geht", so Bruns. Auch Privatleute unterstützten die Aktion. Spenden können überwiesen werden auf das Konto: Kirchenkreisverwaltung NF in Leck, Konto: 80007271, Bankleitzahl: 21750000 (Nospa) unter dem Stichwort "Familie in Not" HHST: 99-6130.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen