Freiwillige Feuerwehr : Wehren halten an Tradition fest

Schnelligkeit und Reaktionsvermögen stellte der Feuerwehr-Nachwuchs unter Beweis. Foto: kon
Schnelligkeit und Reaktionsvermögen stellte der Feuerwehr-Nachwuchs unter Beweis. Foto: kon

Der Pokalwettkampf im ehemaligen Amt Süderlügum wird weiter ausgetragen. Diesesmal hatten die Braderuper die Nase vorn.

Avatar_shz von
15. September 2008, 06:36 Uhr

Humptrup | Die Freiwilligen Feuerwehren im ehemaligen Amt Süderlügum wollen an ihrer langjährigen Tradition festhalten und alljährlich einen Pokalwettkampf veranstalten. Zum Wettstreit, den in diesem Jahr die Humptruper ausrichteten, traten die vier Wehren Braderup, Uphusum/Holm, Süderlügum und Humptrup an. Mit von der Partie waren auch die drei Jugendfeuerwehren Uphusum/Holm, Humptrup und Süderlügum.

Beim Feuerwehrpokalwettbewerb geht es in erster Linie um den Spaß, obwohl bei den Spielen auch Schnelligkeit und Reaktionsvermögen geschult werden, auf die es im Ernstfall ankommt. Allein der Nachwuchs hatte eine "ernsthafte" Übung zu absolvieren, da die Kräfte der Mädchen und Jungen zum Ziehen eines Feuerwehrautos nicht ausreichten. Sie mussten daher zeigen, dass sie das Knoten von Seilen beherrschen, während ihre erwachsenen Kameraden per Muskelkraft versuchten, das Fahrzeug von der Stelle zu bewegen. Das klappte mehr oder weniger gut und machte allen Teilnehmern eine Menge Spaß.
Lustiges Sandsackrennen

Auf dem Platz ging es überhaupt sehr fröhlich zu. Wer es noch nicht ausprobiert hat, mit dem Mund einen dicken Apfel aus einem Wasserbehälter zu fischen, weiß nicht, wie viel Spaß so etwas macht. Die Freude der Zuschauer war jedenfalls groß. Auch das Sandsackrennen sorgte für Heiterkeit vor allem bei den Zuschauern.
Und die Gewinner sind:

Gespannt waren alle natürlich auf die Siegerehrung. Die Braderuper hatten die Nase vorn und konnten den Pokal mit nach Hause nehmen. Auf Platz zwei folgte die Humptruper Wehr vor Uphusum/Holm, die sich den dritten Platz erkämpften. Die Süderlügumer Feuerwehr bildete das Schlusslicht. Bei den Jugendlichen siegte die erste Mannschaft der Uphusum-Holmer Mädchen und Jungen, gefolgt von Humptrup auf Platz zwei, Süderlügum auf Platz drei und der zweiten Gruppe der Uphusum-Holmer Jugendfeuerwehr auf Platz vier.

Groß war die Freude über einen Scheck der Nord-Ostsee-Sparkasse. Bezirksleiter Ehlers aus Niebüll überreichte den drei Jugendfeuerwehren im ehemaligen Amt Süderlügum jeweils einen Scheck in Höhe von 600 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen