zur Navigation springen

Wehren feiern Richtfest: Neues Gerätehaus für Enge-Sande

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 16:19 Uhr

Die Gemeinde Enge-Sande feierte die Fertigstellung des Rohbaus ihres neuen, gegenüber des Jugend- und Sportlerheims gelegenen, Feuerwehrgerätehauses mit einem zünftigen Richtfest. Dazu fanden sich 130 Einwohner ein, um mitzuerleben, wie einige von ihnen dem Bürgermeister, Carsten-Peter Thomsen, mit guten Wünschen Richtkronen überreichten. Sie wurden vom Leiter der Jugendfeuerwehr Enge-Sande, Jan Gregersen, in seiner Eigenschaft als Zimmermeister der Firma Bernd Boysen sodann in Empfang genommen, um sie mit Hilfe einer Hebetribühne in luftiger Höhe aufzuhängen. Zu den Kranzspendern zählten die beiden heimischen Ortswehren Enge-Sande und Soholm-Schardebüll-Engerheide, Ehefrauen aktiver Feuerwehrkameraden, die Ehrenmitglieder, die örtlichen Vereine und eine Gruppe von Kameraden aus Westerenge-Hörn. Als das letzte „Prost!“ verklungen war, lud Bürgermeister Thomsen wegen aufkommenden Nieselregens die Versammelten ein, im „gerichteten“ Gebäude Platz zu nehmen, um etwas über dessen Werdegang zu erfahren und Grußworten zu lauschen.

Als sie sich dort eingefunden hatten, erinnerte Bürgermeister Thomsen an die am 9. Juni 2015 erfolgte Grundsteinlegung und hieß alle am Bau der Gerätehauses beteiligten Handwerker willkommen, denen er zurief: „Weil jem gode Arbeit leistet un alle an een Strang treckt hebt, köönt wi hüüt Richtfest fiern.“ Weitere Grüße galten den Vertretern der örtlichen Vereine und Verbände, der Architektin Inke von Dobro-Wolski, den Angehörigen der heimischen Gemeindevertretung sowie den Mitarbeitern der Verwaltung des Amtes Südtondern und – ganz besonders – der Familie Begier für deren Bereitschaft, das Grundstück zu verkaufen. Für tatkräftige Unterstützung habe er auch dem Gemeindewehrführer Carsten-Peter Carstensen, dem Ortswehrführer Hermann Friedrichsen sowie Jan Gregersen als Leiter der Jungendfeuerwehr Enge-Sande herzlich zu danken.

„Um ein neues Feuerwehrgerätehaus für multifunktionale Nutzung zu bekommen, haben wir 620  000 Euro in die Hand genommen, da das alte Gerätehaus nicht mehr zeitgemäß ist und das übermäßig in Anspruch genommene Jugend- und Sportheim dringend entlastet werden muss“, ließ sich Bürgermeister Thomsen vernehmen.

Mit einer 133 Quadratmeter umfassenden Fahrzeughalle, zwei Stellplätzen, einem 65 Quadratmeter großen Schulungsraum und einer elf Quadratmeter messenden Küche sei man nunmehr für die Zukunft gut aufgestellt.

Im Namen aller örtlichen Vereine und Verbände gratulierte Martin Oltmann (Soholm) zum neuen Gebäude und sprach seine Vermutung aus, dieses werde – im Rahmen der immer wieder bemühten synergetischen Effekte – weitere neue, das Gemeinwohl und die Kameradschaft fördernde Aufgaben erfüllen. Die guten Wünsche der Ehrenabteilung fasste Klaus Gilde in gereimte Worte. Sein Gedicht erinnerte an besondere Vorkommnisse in der über 100 Jahre alten Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Enge-Sande, insbesondere an den Fortschritt auf dem Sektor der Brandbekämpfung. Auch dankte er dafür, dass die Ehrenmitglieder von den Aktiven stets ins Geschehen der Wehr einbezogen würden und hin und wieder mit Zuwendungen für die Kameradschaftspflege bedacht worden seien.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen