Wehr organisierte zum fünften Mal ihr Open Air am Deich

Die Band 'Magnitude' eröffnete den Konzertabend. Foto: cw
Die Band "Magnitude" eröffnete den Konzertabend. Foto: cw

Avatar_shz von
11. Juli 2012, 03:59 Uhr

Rodenäs | Das fünfte Rodenäser Deich Open Air der Feuerwehr war ein voller Erfolg. Dazu trugen vier Bands aus dem Raum Südtondern und nicht zuletzt über 700 Besucher aller Altersgruppen bei. "Es war einfach toll, während der ganzen Veranstaltung herrschte eine friedliche Stimmung," zog Wehrführer Jürgen Köller Bilanz.

Die Mitglieder der Rodenäser Feuerwehr und ihre Partner waren von zahlreichen Bürgern bei der Vorbereitung und Durchführung des Open Air unterstütz worden. Galt es doch, die Bühne für die Bands aufzubauen, überdachte Grillstände, Getränkewagen und Toilettenanlagen bereitzustellen. Für die Stromversorgung sorgte ein großen Diesel-Aggregat und ausreichend Parkplätze waren hergerichtet.

Der Dank der Veranstalter galt neben allen Helferinnen und Helfern auch den zahlreichen Sponsoren und besonders Frank Groneberg für die Bereitstellung der Veranstaltungs-Flächen. "Ohne all dieses Zutun ist so ein Event gar nicht zu organisieren und zu finanzieren", so Wehrführer Jürgen Köller.

Die Besucher fanden Platz auf Strohballen oder standen an den Tischen auf der Groneberg-Fenne am Deichfuß zum Rickelsbüller Koog und genossen bei einem kühlen Getränk die musikalischen Darbietungen. Die Eröffnung machte die Band "Magnitude" mit ihrer englischen Rock-Musik, alles eigene Kompositionen und Lieder. Bei diesem Auftritt ging das meist jüngere Publikum ebenso begeistert wie bei der Grupppe "Land in Sicht", die mit deutschem Rock einheizten. Mit den "Reverends" trat dann eine Cover-Band der Gruppe "ZZTop" auf, die dessen Rock-Musik täuschend echt spielten und dafür tüchtig Beifall erhielten. Die Gruppe "Refreshed" brachte mit den Songs der 70-er Jahre bis heute die Stimmung auf den Höhepunkt. Einige Hits wurden von den Besuchern lautstark mitgesungen und die große Grasfläche vor der Bühne als Tanzboden genutzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen