Wattenmeerschutz quer über die Grenze

 Foto: lkn
Foto: lkn

shz.de von
27. Mai 2013, 03:59 Uhr

Tönning | Vor drei Jahren ist der dänische Teil des Wattenmeeres zum Nationalpark erklärt worden. 2014 könnte die Einbeziehung in das Weltnaturerbe folgen. Jetzt etabliert sich auf Rømø das Nationalpark-Sekretariat. Um die Zusammenarbeit zu besprechen, kamen drei dänische Kollegen zu einem ersten Arbeitstreffen nach Tönning. Dr. Detlef Hansen, Leiter der Nationalparkverwaltung, freut sich über die Möglichkeit, dass die Nationalparke sich endlich über die Grenzen hinweg besser vernetzen können. So sollen die Barrieren, die durch unterschiedliche Gesetze und Zuständigkeiten bestehen, verringert werden. Thomas Holst Christensen, Leiter des dänischen Nationalpark-Sekretariats, betonte, dass der junge dänische Nationalpark noch im Aufbau begriffen ist. Zunächst solle mit touristischen Projekten begonnen werden. Dazu gehörten Nationalpark-Partnerschaften und eine Besucherlenkung - Ideen, zu denen die deutschen Kollegen ihre Erfahrungen weitergeben können. Der Besuch fand im Rahmen des grenzüberschreitenden EU-Projektes "Natur und Tourismus" statt. Näheres zum dänischen Nationalpark auf: www.danmarksnationalparker.dk/Deutsch/Wattenmeer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen