Was sich arbeitende Eltern wünschen

autorenbild

von
16. Juli 2015, 14:45 Uhr

Auch wenn es im Grunde bedauerlich ist, zeichnet sich doch ein bundesweiter Trend ab: Da mittlerweile in immer mehr Familien beide Eltern berufstätig sind und die Zahl der arbeitenden Alleinerziehenden steigt, werden auch stetig mehr Kindern länger betreut und daher mittags nicht zu Hause speisen können. Umso erstaunlicher ist es, dass bei der Lecker Mensa inzwischen deutlich weniger Tagesgerichte pro Woche verteilt werden. Und die Frage nach dem Warum stellt sich. War tatsächlich das Anmelden per PC oder Terminal für einige zu kompliziert, so ist es sinnvoll, dass nun auch wieder die gute, alte Zettelwirtschaft in Erwägung gezogen wird. Ging es bei der Schulverpflegung wirklich nur ums Sattwerden statt um qualitätsvolle Ernährung, dann ist es auch hier richtig, dass Nachbesserungen anstanden – mit Langzeitwirkung. Denn zumindest jene Eltern, denen das Wohl der Sprösslinge ernsthaft am Herzen liegt, wollen sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder mittags gut versorgt werden: mit einer netten Atmosphäre bei Tisch und einer leckeren Mahlzeit auf den Tellern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen