zur Navigation springen

1000 Krokusse gepflanzt : Warten auf die Blütenpracht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

18 Pfadfinder der Neukirchener „Wildgänse“ sorgen dafür, dass im kommenden Jahr das örtliche Gotteskoog-Schiff in einem Krokusmeer schwimmen wird. Unter Anleitung von Klaus Meyer-Lovis setzten sie die Krokuszwiebeln.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2013 | 06:15 Uhr

Die Grünfläche um das schmucke eiserne Gotteskoog-Schiff in Neukirchen an der Kreuzung Süderdeich und Hesbüller- Krakebüller-Straße schien dem ehemaligen Lehrer Klaus Meyer-Lovis schon lange zu trist und eintönig. Deshalb kam er auf die Idee dort, wie vor zwei Jahren vor der Grund- und Regionalschule, Krokus-Zwiebeln zu setzen.

Bei Bürgermeister Peter Ewaldsen stieß er dabei nicht nur sofort auf offene Ohren, sondern erhielt auch noch dazu die finanzielle Absegnung der Gemeinde zur Anschaffung von 1000 bunten Krokus-Zwiebeln. Um diese nun an dem ausgesuchten Standort in die Erde zu setzen, klopfte Klaus Meyer-Lovis bei der Neukirchener Pfadfinderschaft „Wildgänse“ mit ihren Leitern Carola und Jochen Thiesen an. Diese zeigten sich sofort begeistert. Trotz Herbstferien vom Dienstags-Treff marschierten 18 Pfadis und Gruppenleiter zur Grünfläche an der Kreuzung, um sich an die Arbeit zu machen.

Klaus Meyer-Lovis hatte nicht nur alles akribisch vorbereitet, sondern erklärte den fleißigen Helfern zunächst auch, warum und wie die Krokusse in die Erde gesetzt werden sollen. Dazu hatte er eigens gefertigte angespitzte Pflanzstäbchen mitgebracht, die bei sechs Zentimetern eine Markierung hatten, denn das bedeutete die Pflanztiefe für die kleinen Knollengewächse. Diese wurden dann von den Pfadis nach Ausstechen der Löcher richtig herum eingesetzt und anschließend mit Pflanzerde verschlossen.

Nun hoffen die Beteiligten, dass sich im nächsten Frühjahr schon eine bunte Blütenpracht auf der Grünfläche entwickelt. In den Folgejahren bilden die Krokusse weitere Tochterzwiebeln und -Knollen (Crocus tommasinianus), so dass es dort in Zukunft um das Schiff herum noch farbenfroher wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen