Traditionswettkampf : Wanderpokal verbleibt bei den Uphusumer Brandschützern

Die Jugendfeuerwehr Uphusum-Holm konnte den Pokal mit nach Hause nehmen.
Die Jugendfeuerwehr Uphusum-Holm konnte den Pokal mit nach Hause nehmen.

Fünf Jugendfeuerwehren traten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an: Uphusum-Holm siegte mit 888 Punkten.

shz.de von
30. August 2018, 17:02 Uhr

Die Jugendfeuerwehr Uphusum-Holm holte sich im dritten Jahr hintereinander den Wanderpokal des Amtes Südtondern beim traditionellen Amtspokalwettkampf der Nachwuchsbrandschützer. Damit bleibt dieser nun für immer in deren Besitz – und das Amt Südtondern muss für 2019 einen neuen Pokal stiften. Ausrichter des Treffens war dieses Mal die Jugendfeuerwehr Süderlügum auf dem Sportplatz an der Grundschule.

Etwas enttäuscht zeigte sich der stellvertretende Amtswehrführer Herbert Krüger (Uphusum) als verantwortlicher Ausrichter, dass von den elf Jugendwehren nur fünf Gruppen angetreten waren. „Ich glaube, es war ein schlechter Termin, so kurz nach den Sommerferien“, sagte Krüger. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen zeigten, dass sie schon viel bei der Feuerwehr gelernt hatten. Unter den wachen Augen der neutralen Schiedsrichter aus den Nachbarwehren Bramstedtlund, Niebüll, Süderlügum, Stedesand und Galmsbüll, galt es nach den Richtlinien für den Amtspokal fünf Aufgaben zu absolvieren. Außerdem wurde das Alter eines jeden Team-Mitglieds bewertet, um einen Ausgleich für junge Kameradinnen und Kameraden gegenüber den älteren zu haben.

Je neun Mitglieder einer Gruppe traten in verschiedenen Übungen gegeneinander an: Nach Zeit ging es beispielsweise beim obligatorischen Schnellangriff über eine Länge von 80 Metern. Hier waren von der Wasserentnahmestelle aus doppelt gerollten Schläuchen zwei B- und drei mal zwei C-Längen zu verlegen. Dann mussten alle drei Trupps noch Hindernisse überwinden und anschließend Plastikkanister mit Wasserstrahl umstoßen, bevor die Zeit gestoppt wurde. Am Ende bestätigten der Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Hufsky (Drelsdorf) ebenso wie sein Stellvertreter Sönke Nissen (Stedesand) dem Feuerwehr-Nachwuchs, ganz tolle Leistungen abgeliefert zu haben. Hinter dem Serien-Sieger Uphusum-Holm mit überlegenen 888 Punkten belegte die Jugendfeuerwehr aus Enge-Sande mit 813 Punkten den zweiten Rang vor Leck (807), Süderlügum (802) und Humptrup (685). Die drei erstplazierten Gruppen erhielten noch jeweils einen Erinnerungs-Pokal.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen