Rangierunfall : Waggon entgleist in Niebüll

An Bord war niemand.
Foto:
An Bord war niemand.

Am Niebüller Bahnhof ist der Triebwagen des Syltshuttle Plus mit einer Achse aus dem Gleis geraten.

shz.de von
15. März 2016, 12:51 Uhr

Niebüll | Beim Rangieren ist am Dienstagabend ein sogenanntes Drehgestell von einem Zug aus den Gleisen gesprungen. Der Unfall ereignete sich gegen 21.30 Uhr am Niebüller Bahnhof. Fahrgäste waren nicht an Bord, der Zug sollte rangiert werden. Verletzt wurde niemand.

Warum eine Achse aus dem Gleis geriet, muss noch untersucht werden, sagte Hanspeter Schwartz, Sprecher der Bundespolizei. Es handelte sich um den angehängten Syltshuttle-Plus-Triebwagen. Das THW aus Niebüll half dabei, den Waggon wieder ins Gleis zu bringen. Die Zuwege für den Syltshuttle wurden blockiert. Der Zugverkehr der NOB wurde während der Arbeiten nach Angaben der Bundespolizei nicht beeinträchtigt. Mittlerweile ist die Weiche wieder repariert, die Schwellen sollen kurzfristig nachts in Zugpausen wieder instandgesetzt werden.

Die Schadenhöhe an den Schienen beläuft sich auf etwa 10.000 Euro, die Schadenshöhe am Triebwagen ist noch nicht bekannt, wie eine Bahnsprecherin auf Anfrage mitteilte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert