zur Navigation springen

VR-Talent : „Rosemary in the Sky“ räumt ab

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Schülerband überzeugte die namhafte Jury im Finale des Nachwuchswettbewerbs von VR Bank Niebüll und Nordfriesland Tageblatt

Neue Ideen für die Region? „Es ist wahrlich nicht einfach, immer wieder etwas Neues zu finden.“ Torsten Jensen, Vorstand der VR-Bank Niebüll und Kollegen aus der Chefetage des genossenschaftlichen Bankunternehmens hatten eine Idee. Angeregt durch immer wieder auftauchende Talente in ihrem Geschäftsbereich kam die VR-Bank mithilfe des Bookers und Veranstalters Malte Jochimsen („Kultur auf den Halligen“) auf den Dreh, Talente aus der Reserve zu locken und sie auf die Showbühne zu holen. Zusammen dem Nordfriesland Tageblatt wurde das Projekt „VR-Talent“ aus der Taufe gehoben. Dessen erste Runde ging am Freitag mit dem Finale in Bredstedts Veranstaltungslokal „Altes Heizwerk“ über die Bühne – und war schon mal ein Erfolg, wenngleich dieses Event ein besseres Publikumsecho verdient hätte.

Zur Erinnerung: Aufgefordert waren junge Leute zwischen 14 und 27, die irgendeinem Hobby nachgehen, blütenreine Amateure sind und etwas Besonderes zustande bringen. Bewerbungen waren online erbeten und Fans der Bewerber ermuntert, für ihre Talente per Online-Voting zu stimmen.

Die „Fahrkarten“ nach Bredstedt lösten diese drei Finalisten: die Schülerband „Rosemary in the Sky“, die Sängerin Leena Bodin und der Sänger und Gitarrist Jan-Marten Block. Im Alten Heizwerk stellten sie sich der Jury mit Malte Jochimsen, dem Sänger Björn Paulsen, Jasmin van Gysel (VR-Bank) und Jörg Sievers (Nordfriesland Tageblatt). Ihr gehörte auch Michael Holst an, Stimme der SG Flensburg-Handewitt in der Campushalle – und gleichzeitig Moderator der finalen Live-Show des VR-Talents.

Sieger wurde „Rosemary in the Sky“ mit Konrad Vogt, Bonke Thießen, Raphael Stoltenberg und Patrick Nahnsen. Mit rockingen Songs wie „Going on“, „Up in Space – up in my Soul“ , „Once“ und „Loosing Control“ hatten sie die Jury eindrucksvoll überzeugt. Auf Platz zwei sang sich Leena Bodin, begleitet von Ingrid Sievers (Klavier) mit Liedern aus Muscials wie „My fair Lady“, „Phantom der Oper“ und „Les Miserables“. Jan-Marten Block trug lyrische Songs des gebürtigen Kanadiers Ed Sheeran vor und landete auf Platz drei. Als Gewinne waren Auftritte zu besonderen Events ausgelobt worden – beim Projekt „Kultur auf den Halligen“ sowie der 2. Niebüller Tanz- und Shownacht.

Umrahmt wurde die finale Show von zwei Leckerbissen: zum Auftakt von der Erfolgsband „Roast Apple“ und zum Abschluss des Programms von der VC/HH-Weltmeisterformation „Move It Up“.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen