VR-Bank Niebüll: Positive Bilanz bei Grünkohl und Comedy

 Spendenübergabe: Klaus Sievers, Britta Feldt, Anette Sörensen, Hinrich Winter und Hans-Jakob Paulsen. Foto: kon
Spendenübergabe: Klaus Sievers, Britta Feldt, Anette Sörensen, Hinrich Winter und Hans-Jakob Paulsen. Foto: kon

Avatar_shz von
05. November 2011, 08:05 Uhr

Süderlügum | Der Reigen der Bezirksversammlungen der VR-Bank beginnt jedes Jahr in der Mehrzweckhalle in Süderlügum mit einem deftigen Grünkohlessen. 250 Genossen und Gäste waren der Einladung gefolgt, sich über die aktuellen Entwicklungen in der Genossenschaftsbank informieren zu lassen. Und die sehen laut Vorstandsvorsitzendem Klaus Sievers sehr positiv aus. "Unsere Stärke liegt in der Mitbestimmung. Gemeinsam mit Ihnen haben wir die VR-Bank zu einem starken Unternehmen entwickelt".

"Unser Auftrag ist die Förderung unserer Mitglieder und Kunden". 16 000 Mitglieder zählt die VR-Bank. Allein in diesem Jahr seien 616 neue Mitglieder hinzugekommen. 153 Photovoltaikanlagen hat die Bank vorfinanziert. "Wir haben inzwischen die Milliardenbilanzsumme überschritten", teilte Sievers mit. Das Kreditgeschäft wachse von Jahr zu Jahr. Die Prüfungsberichte seien exzellent ausgefallen. Das Zinsgeschäft sei von 22 auf 23,2 Millionen Euro erhöht worden. "Wir müssen händeringend bauen", sagte Sievers. Man platze aus allen Nähten. Gegenüber des Niebüller VR-Bankgebäudes soll eine neue Hauptstelle entstehen. Auch in Bredstedt will die Bank anbauen. 16 bis 17 neue Arbeitsplätze werden durch die Vergrößerungen entstehen. In den vergangenen vier Jahren habe das Geldinstitut 60 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Die Tochterunternehmen Raiffeisen Süderlügum und die VR-Immobilien hätten sich bestens weiterentwickelt. Die VR-Niebüll-Stiftung unterstützt nach wie vor größere Projekte in der Region wie die Tschernobylhilfe, Kinderbauernhof und Kindergarten Leck.

Der Blick Sievers’ in die Zukunft fiel vielversprechend aus: "Die geänderte Windfindungskarte wird sehr viele Kredite nach oben spülen." Die VR-Bank werde jederzeit für eine Kreditbereitschaft sorgen. Die Banken seien durch die Staatsschuldenkrise in Verruf gekommen. "Wir als VR-Bank distanzieren uns vehement davon, da wir weder spekulieren noch Gelder verzocken", betonte Sievers. "Die VR-Bank ist absolut sicher aufgestellt".

Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Jakob Paulsen überreichte Hinrich Winter für den TSV Süderlügum und Anette Sörensen für die neue Kinderkrippe in Süderlügum jeweils 500 Euro. Britta Feldt bekam für "ihre" Pfadfinder in Braderup einen Scheck in Höhe von 1100 Euro.

Zur allgemeinen Belustigung trat nach dem offiziellen Teil der platt dütsche Bauer-Comedy Jens Wagner auf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen