zur Navigation springen

Vortrag mit Olaf Jessen in der Stadtbücherei

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In diesem Jahr jährt sich der Schrecken des ersten Weltkrieges zum 100. Mal: Am Montag, 24. November, präsentiert Olaf Jessen in einer Lesung und einem Bildvortrag sein neues Buch „Verdun 1916 – Urschlacht des Jahrhunderts“ in der Stadtbücherei Niebüll.

Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr, Einlass ab 18.30, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Niebüll statt. „So furchtbar kann nicht einmal die Hölle sein“, entsetzte sich ein Augenzeuge. Nie wieder starben mehr Soldaten auf so engem Raum wie in Verdun 1916. Olaf Jessen zeichnet auf der Grundlage vergessener Dokumente ein neues Bild der Schlüsselschlacht des Ersten Weltkrieges. Packend erzählt und unter die Haut gehend: für alle, die den Großen Krieg aus Sicht der Frontsoldaten und Heerführer beider Seiten neu kennenlernen wollen.

Warum Verdun? Um den Sinn der „Blutmühle“ strategisch zu erklären, verweisen Historiker gewöhnlich auf Erich von Falkenhayn. Die französische Armee, so hatte der Generalstabschef behauptet, sollte bei Verdun „verbluten“. Doch vergessene Quellen belegen: „Operation Gericht“ zielte auf den Durchbruch und die Rückkehr zum Bewegungskrieg. 300 Tage und 300 Nächte tobte die Urschlacht des Jahrhunderts.

Olaf Jessen, Dr. phil., geboren 1968, Historiker und Publizist, lebt in Husum. Von ihm erschienen sind zahlreiche Veröffentlichungen zur preußischen und deutschen Geschichte.



zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 11:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen