zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. August 2017 | 22:28 Uhr

Vorträge am Gedenktag über Neonazismus

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Am 27. Januar, dem internationalen Gedenktag an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, findet in der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund ab 17.30 Uhr eine mehrteilige Gedenkfeier statt. Diese beginnt mit dem Niederlegen eines Gebindes an den Gräbern der Gefangenen des Außenlagers Ladelund des KZ Neuengamme. Da sich ihr Begräbnis durch Pastor Johannes Meyer in diesem Jahr zum 70. Male jährt, wird es durch Pastor Hans-Joachim Stuck und Bürgermeister Rüdiger Brümmer zu einer Entnahme von Erde kommen, die sie dem Künstler Uwe Appold überreichen werden. Dieser beabsichtigt, die Erde für zwölf Bilder zu verwenden. Die Gedenkfeier in Ladelund wird im Dokumentenhaus mit Grußworten fortgesetzt, an die sich zwei Vorträge anschließen. Die Rechtsanwälte Dr. Björn Elberling und Alexander Hoffmann (Nebenklagevertreter im NSU-Prozess in München) werden über das Thema sprechen: „Neonazismus in Deutschland – Wie konnte der Terror des NSU entstehen?“ Die Referenten werden sich dabei mit dem Täterkreis befassen, deren Mordserie zwischen 2000 und 2007 neun Menschen türkischer und griechischer Herkunft zum Opfer fielen. Die Redner werden über ihre Erfahrungen, über Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der Geschehnisse informieren. Es folgt ein gemeinsamer Imbiss mit Aussprache und Diskussion.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 09:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen