Vorjahreskönigin räumt ab – die Krone trägt jedoch die Zweitplatzierte nach Hause

Die Gewinner der Erwachsenen.
Foto:
Die Gewinner der Erwachsenen.

von
05. Juli 2015, 15:29 Uhr

Der Ringreiterverein Sande und Umgebung veranstaltete bei tropisch anmutenden Temperaturen sein traditionelles Sommerringreiten. Auf dem Festplatz verteilte die Reitchefin Finja Boysen die 45 stechenden Amazonen und Reiter auf ihre Galgen. Sodann starteten alle Gruppen ihre Wettkämpfe, die jeweils 30 Galgendurchritte umfassten. Am frühen Abend gab der Vorsitzende Sven Jacobsen die Ergebnisse des Ringreitens bekannt. Auf Seiten der Erwachsenen hatte die Vorjahreskönigin Jessica Hansen mit 25 gestochen Ringen erneut die meisten Treffer erzielt. Aufgrund einer vereinsinternen Vereinbarung wurde sie aber dennoch auf den zweiten Tabellenplatz gesetzt, während Finja Boysen mit 23 Ringen zur Königin ausgerufen wurde. Den dritten Rang belegte Joachim Knudsen mit 21 Ringen. Jugendkönigin wurde Stine Friedrichsen, die 21 Treffer vorweisen konnte, gefolgt von Jona Schütt und Lisa Pohlmann, die beide 16 Ringe gestochen hatten und deshalb ein „Umreiten“ hatten absolvieren müssen. Dies hatten in der Gruppe der Kinder auch Jana Pohlmann und Thore Jacobsen tun müssen, die beide zehn gestochene Ringe vorweisen konnten. Beim fälligen Stichwettkampf aber hatte Jana die besseren Nerven bewiesen.

Sven Jacobsen bat Marten („Matje“) Steensen vor das Publikum zu treten, um ihn in Anerkennung zahlreicher ehrenamtlich geleisteten Dienste zum Ehrenmitglied zu ernennen. Bei der Abwicklung der Tombola stellte sich heraus, dass Jessica Hansen den Hauptpreis – eine rustikale Gartenbank – gewonnen hatte. „Erst die meisten Ringe gestochen und nun auch noch den Hauptpreis gewonnen: Du hast heute wirklich einen besonderen Tag erwischt!“, wurde ihr anerkennend zugerufen. Mit einem zünftigen Reiterball mit Tanz klang der Festtag aus.

Am Vorabend hatte bereits ein Radringstechen stattgefunden. 24 Wettkämpfer maßen sich auf der Hauskoppel von Jan Gregersen , wobei sich der über einen Rasen führende Weg zu den Galgen als wahre Hoppelstrecke erwies. Bei den Erwachsenen zeigte sich beim „Umreiten“ Iris Skupsch als nervlich am stärksten, während Frank Rittmeyer das zweit- und Jonny Gregersen das drittbeste Ergebnis erzielten. Bei den Kindern unter elf Jahren siegte Tyra Jensen, gefolgt von Bjarne Ohlsen und Anton Jensen.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen