zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. August 2017 | 06:50 Uhr

Vom Wickeln bis zum Seniorensport

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ein engagierter Förderkreis unterstützt die Familienbildungsstätte bei vielen Angeboten – neue Mitglieder sind immer willkommen

Die Atmosphäre ist entspannt. Kinder tummeln sich am Knautschkissen, die Mütter und Väter unterhalten sich angeregt. Zweimal im Monat findet das Eltern-Kind-Frühstück statt – ein beliebter Treff für die Niebüller Jung-Eltern. Das ist aber bei Weitem nicht alles. Die Evangelische Familienbildungsstätte in der Uhlebüller Straße 22 ist eine stark frequentierte Begegnungsstätte mit einem breit gefächerten Kursangebot. Da gibt es Basiskurse im Kochen, Patchwork für Jugendliche oder aber ein umfangreiches Fitnessprogramm.

„Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen in der Region zu erreichen“, sagt die Geschäftsführerin des Diakonischen Werks, Nicole Saballus. „Dabei unterstützen wir als Freundeskreis die Einrichtung finanziell“, betont Brigitte Reuther, Vorsitzende des Fördervereins. Seit 2011 hat dieser Freundeskreis der evangelischen Familienbildungsstätte 15  000 Euro gesammelt. Eine stolze Zahl, die hilft. Gerade bei besonderen Angeboten wie dem afrikanischen Abend mit der Erzählerin Louisa Natiwi oder beim Musik-Workshop mit Liedermacher Fredrik Vahle kommt der Förderkreis als Unterstützer ins Spiel.

„Nicht jeder kann sich einen Kursus leisten. Besondere Aufmerksamkeit richten wir daher auf Familien, die Unterstützung benötigen. Für manche ist die Teilnahme an Veranstaltungen und Kursen der Familienbildungsstätte Niebüll nur mit materieller Hilfe durch den Freundeskreis möglich“, erläutert Nicole Saballus. Doch auch bei Veranstaltungen zu pädagogischen Prozessen wie der Förderung der Vater-Kind-Beziehung oder aber bei Dauerbrennern wie Trotzalter, Pubertät und Loslassen können ist Unterstützung willkommen.

Nicht alle hätten es gelernt, offen zu reden: die Kommunikation in der Familie (vom Missverständnis zum Verständnis) sei ein notwendiger Lernschritt. Wichtig sei es – so Nicole Saballus – für die Betroffenen, Hilfe und Unterstützung bei der Gestaltung eines eigenverantwortlichen Lebens zu erfahren. „Die Stärkung der Eltern kommt den Kindern unmittelbar zugute – und ist so eine Investition in die Zukunft“, betonen beide Frauen.

„Die Mitgliedschaft im Freundeskreis der Familienbildungsstätte Niebüll hilft bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme in unmittelbarer Umgebung und trägt so zur Verbesserung der Situation von Familien und Kindern bei“, erklärt Brigitte Reuther.

Dabei ist die Familienbildungsstätte ein „Haus für alle“: Dort gibt es Kurse für jedermann. Von der Seniorengymnastik bis zum Yoga. Vom Kleinkinderschwimmen bis zur Entspannung im Alter. Besucherinnen des Frühstücks sind hellauf begeistert: „Ab der Schwangerschaft fühlen mein Mann, das Kind und ich mich hier wunderbar betreut“ sagt Helga Hansen aus Risum, ein zufriedener Stammgast. „Ich habe hier schon Freunde fürs Leben gefunden – und viel dazu gelernt. Sogar fürs Wickeln bekam ich eine Einführung. Und ich habe gelernt, mich besser durchzusetzen, ohne Stress. Einfach super.“

Der Freundeskreis der Evangelischen Familienbildungsstätte ist gut aufgestellt, kann aber immer noch Mitglieder aufnehmen. Sponsoren und Spender sind stets willkommen. „Wir haben auch für neue Tische und Stühle gesorgt“, berichtet Brigitte Reuther, „schreiten ein, wenn plötzlich Bedarf entsteht.“ Nicole Saballus ist glücklich, dass es den Förderkreis gibt. „Sie sind wichtige Ermöglicher und haben jederzeit ein offenes Ohr.“ Näheres auf der Internetseite www.freundeskreis-ev-fbs.de.

 



zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2017 | 12:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen