Vokalensemble Cantemus gibt Sommerabschlusskonzert in Humptrup

Das Vokalensemble Cantemus sang in Humptrup.
Das Vokalensemble Cantemus sang in Humptrup.

von
23. September 2014, 12:08 Uhr

Zu Beginn des Sommerabschlusskonzertes der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Süderlügum-Humptrup intonierte das Vokalensemble Cantemus „Á Chloris“ von Reynaldo Hahn.

Nach der Begrüßung in der Humptruper Kirche gab es dann das Fantasia in g-moll von Johann Ludwig Krebs, überzeugend dargeboten vom Instrumentalkreis bevor der Chor dann Belle, qui tiens ma vie von Thoinot Arbeau sang. Im Laufe des knapp 90-minütigen Konzertes erklangen, teils besinnliche, Chor- und Instrumentalwerke aus drei Jahrhunderten. Nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Frankreich, Schweden, Norwegen und Dänemark.

Das schon professionell wirkende Ensemble besteht aus Kirsten Heydecke-Friedel (Sopran und Texte), Heidi Lutter (Sopran), Erika Bultmann und Birgit Deussing (beide Alt), Detlef Eulenberger (Querflöte und Tenor), Jochen Seeger (Tenor), Hartmut Friedel (Altblockflöte, Orgel und Bass), Hubert Lürkens (Oboe), Brigitte und Sören Ulrich (beide Violine) sowie Volker März (Leitung und Orgelcontinuo).

Nach dem Abendsegen durch Pastor Matthias Corves brachten Chor, Instrumente und Truhenorgel zusammen „Heideröslein am Bach“ von Johann Sebastian Bach und Hartmut Friedel zum Besten (Foto). Standing Ovation der zahlreichen Konzertbesucher belohnten die gekonnten Darbietungen der Mitwirkenden des Vokalensembles Cantemus, die alle in der Region beheimatet sind. Natürlich war dann auch eine Zugabe fällig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen