zur Navigation springen

22 Mal unterwegs : Vielseitige Einsätze für die Wehr

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Freiwillige Feuerwehr Stadum hatte im vergangenen Jahr einiges zu tun. Ob Hilfeleistungen bei der Rettung eines Rindes, bei Bränden oder Unfällen: Das Know-how der Ehrenamtler war gefragt. Als besonders ärgerlich hob der Wehrführer allerdings Alarmierungen hervor, die auf mutwillige Brandstiftungen zurückzuführen waren.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 07:15 Uhr

Das Jahr 2013 war für die Freiwillige Feuerwehr Stadum einsatztechnisch eine Herausforderung. Zu 22 Einsätzen waren die Brandschützer ausgerückt, wovon neun Einsätze den Orkanen „Christian“ und „Xaver“ geschuldet waren. Dabei mussten vornehmlich umgestürzte Bäume von Straßen und Zuwegungen entfernt werden.

Doch auch Hilfeleistungen wie die Befreiung eines Rindes aus einem Güllekanal, Fahrzeugbrand nach Verkehrsunfall und ein Großbrand innerorts hielten die Einsatzkräfte auf Trab. Als ärgerlich, weil aufwändig und damit auch teuer, bezeichnete Wehrführer Dirk Sönksen in seinem Jahresbericht Alarmierungen, die durch mutwillige Brandstiftungen wie brennende Müllcontainer ausgelöst worden waren. Als sehr beeindruckend wertete er die Großübung im August am Hindenburgdamm, wo hunderte von Einsatzkräften mit Wehren aus allen Landesteilen vor Ort waren.

Dank guter Ausbildung seien alle Kameraden der Stadumer Wehr beim Atemschutz ebenso geschult, wie bei der Handhabung mit den Funkgeräten. Durch 16 Übungs-und Schulungsdienste wurden theoretische und praktische Kenntnisse an Fahrzeugen und Geräten vertieft. Bei der Bereitstellung der finanziellen Mittel für die Wehr gab es dank der unkomplizierten Zusammenarbeit mit Bürgermeister und Gemeindevertretung keine Probleme. „Daher kann ich feststellen, das unsere Wehr für Ausbildung und Einsätze überdurchschnittlich gut ausgestattet und gerüstet ist“, zollte der Wehrführer der Gemeinde Lob.

Kassenführer Hauke Jensen zeigte in seinem Kassenbericht eine gesunde finanzielle Basis der Wehr auf. Bei den Wahlen wurde als Nachfolgerin des langjährigen Jugendwartes Karl-Christian Petersen Wiebke Hansen-Jacobsen einstimmig gewählt. Ebenso einstimmig wurde Thomas Jensen als Schriftführer bestätigt und Tania Hansen zur stellvertretenden Jugendwartin berufen.

Wehrführer Dirk Sönksen und Bürgermeister Werner Klingebiel dankten abschließend allen Mitgliedern der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft und aktive Mitarbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen