zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. Oktober 2017 | 13:57 Uhr

Vielfältige Impulse für die Berufswahl

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 22.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Was kommt nach der Schule? Welche Ausbildung könnte zu mir passen? Vielfältige Antwortmöglichkeiten auf diese Fragen gab es bei der Berufsorientierungsmesse für die Schüler aus sieben Klassen der Jahrgangsstufen acht bis zehn von der Emil-Nolde-Schule, der Grund- und Gemeinschaftsschule in Neukirchen. So stellten sich insgesamt 15 Betriebe und Berufsverbände aus der Region vor, gaben Impulse und standen den zukünftigen Berufsanfängern Rede und Antwort. In einem überschaubaren Marktplatzcharakter hatten sie ihre Informations- und Beratungsstände in der Aula und auf der Empore aufgebaut.

Dazu gehörten die Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Nord mit dem Ausbildungsbetreuer Olaf Behrmann, das Baugeschäft Hans-Erich Kirch und die Elektrofirma Winkelmann ebenso, wie der Garten- und Landschaftsbau von Stefan Momsen, der den Ausbilder und Referent für Nachwuchswerbung Adonis Andresen vom Fachverband aus Ellerup mitgebracht hatte. Aber auch Jörg Henningsen mit seinen leitenden Mitarbeiterinnen von den Pflegepartnern Südtondern, der erste Kooperationspartner der Schule, informierte über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in den Pflege- und Betreuungsberufen.

Ausbildung im einem starken Team hieß es auch bei der Baustofffirma Georg C., und Ausbildungsplätze als Verkäufer, Fachkraft oder Kaufmann im Einzelhandel und Büromanagement bot der Ausbildungsleiter Arne Rehbein vom Discounter Lidl an. Die örtlichen Kreditinstitute waren vertreten durch die VR Bank und Nospa. Die Bildungswege zur Ausbildung und Studium in der Steuerverwaltung zeigten die Experten vom Finanzamt Nordfriesland den interessierten Schülern auf. Vertreten war auch das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen Nordfriesland (BiZ NF), ein Tochterunternehmen des Klinikums Nordfriesland, wo nicht nur informiert, sondern auch Blutdruck und Blutzuckerwert gemessen werden konnten. Wertvolle Tipps holten sich die Aspiranten auch beim Bildungs-Coach Anett Dölle von der Bildungs- und Arbeitswerkstatt Südtondern sowie bei der Berufsberaterin Corinna Gonnsen von der Agentur für Arbeit. Für die Berufliche Schule und das Berufliche Gymnasium in Niebüll stand der stellvertretende Schulleiter Thomas Morgenroth Rede und Antwort. Hier war schon eine Woche zuvor in einem Vortrag über alle Bildungswege nach dem Ersten allgemeinen Schulabschluss (ESA) und dem Mittleren Bildungsabschluss (MSA) informiert worden. Einen separaten Fachvortrag während der Messe referierte Frank Gehrmann, Oberstufenleiter der Friedrich Paulsen Schule (FPS), über die Möglichkeiten, nach dem MSA den schulischen Weg an der Oberstufe der FPS fortzusetzen.

Vorbereitet und organisiert war die Berufsorientierungsmesse von dem stellvertretenden Schulleiter und Koordinator für Berufsorientierung der Emil-Nolde-Schule Axel Stein und der Fachlehrkraft Timo Arjes. „Hiermit wollen wir den Schülerinnen und Schülern unserer Schule einen umfassenden Überblick über die schulischen und beruflichen Möglichkeiten nach dem Schulabschluss bieten“, so Axel Stein. Leider haben nicht alle diese Chance genutzt, aber trotzdem war es ein Kommen und Gehen, wobei sich an allen Ständen Kinder und deren Eltern informierten und sehr interessiert nachfragten.

Für Getränke und Snacks während der Messe sorgten die fleißigen Mütter und Omas vom Schul-Frühstücks-Team.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen