zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. Oktober 2017 | 06:49 Uhr

Viele Freiheiten für Bauherren

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ein lockerer B-Plan ermöglicht jungen Häuslebauern wie Sabrina Jensen und Lars Thomsen die Ermöglichung ihrer Träume

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2015 | 13:17 Uhr

Klein aber fein, so wird das Eigenheim von Sabrina Jensen und Lars Thomsen, das das junge Paar derzeit in Sprakebüll baut. Ein klassisches eineinhalbgeschossiges Haus mit großem Wohnzimmer, geräumiger Küche und einem weitläufigen Garten.

„Wir haben uns das letzte Grundstück auf der Seite zum Feld hin sichern können, sonst hätten wir auch nicht gebaut“, berichtet Sabrina Jensen. Die Mutter zweier Söhne schätzt am neuen Zuhause vor allem den Blick über die Felder, auf denen Rehe, Hasen und andere Wildtiere zu beobachten sind, woran vor allem Rasmus und Lasse großen Spaß haben.

Zwar ist die 30-Jährige gebürtige Sprakebüllerin, hatte aber zunächst nicht vor, ins Heimatdorf zurückzukehren. „Wir haben vorher in Unaften gewohnt und sind erst mal nur testweise zusammen hierher gezogen, um zu sehen, ob uns das Dorfleben gefällt“, erzählt Lars Thomsen. Doch ziemlich schnell war klar, dass die tolle Gemeinschaft im Ort beiden gefällt.

Für ein Baugrundstück in Sprakebüll sprach neben des günstigen Grundstückspreises auch die Tatsache, dass der Ort über Fernwärme durch eine Biogasanlage versorgt wird. „Das ist die beste Möglichkeit, günstig saubere Energie zu beziehen“, freut sich der Bauherr. Die derzeit günstigen Kreditkonditionen gaben dann den letzten Anstoß zum Bau des eigenen Hauses.

„Wir werden zwar kein großes Haus haben, aber es ist unser eigenes“, freut sich Sabrina Jensen. Ganz wichtig war der Sprakebüllerin eine zentrale Staubsaugeranlage. „Das ist einfach total praktisch.“

Ebenfalls praktisch hat das Paar bei der Planung der Steckdosen gedacht und in allen Fensterlaibungen eine Dose legen lassen. „Im Winter hat man doch immer beleuchtete Deko oder kleine Lampen, die man ins Fenster stellt“, sagt die 30-Jährige. Durch eine Drempelerhöhung ist im oberen Geschoss mehr Platz, als wenn die Dachschrägen direkt anfangen würden. „So haben wir auch die Möglichkeit, den Dachboden auszubauen, falls wir noch weiteren Nachwuchs bekommen“, erklärt Lars Thomsen.

Der Ort bietet viele Spaziermöglichkeiten und ausgebaute Rad- und Fußgängerwege. „Die Gemeinde hat immer ein offenes Ohr für die Anwohner“, berichtet Sabrina Jensen. Auf einem Rundweg war es immer etwas schwierig, mit dem Kinderwagen über die dort kreuzenden Gleise zu kommen. Einmal angesprochen wurde es von der Gemeinde umgehend geändert, so dass nun auch ein Kinderwagen problemlos hinüber geschoben werden kann. Natürlich ist ein weiterer Pluspunkt, dass die Großeltern von Rasmus und Lasse ebenfalls im Ort wohnen.

Die Arbeitsstellen des Paares liegen in Flensburg und Apenraade, beide Orte sind von Sprakebüll aus gut zu erreichen. Das Paar entschied sich dafür, dass ihr ältester Sohn in den dänischen Kindergarten in Leck gehen soll und bekam auch hierfür von der Gemeinde Rückenwind – nicht selbstverständlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen