zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 14:49 Uhr

Viel Wirbel um einen „Angler“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die plattdeutsche Laienspielgruppe zieht mit ihrem Stück „De Skatbröder“ über die Dörfer

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 10:47 Uhr

Ein Feuerwehrfest in Neukirchen ohne Premiere der einheimischen plattdeutschen Laienspielgruppe ist mittlerweile undenkbar. So begeisterte das Ensemble um Topusterin Anja Sönksen auch dieses Mal Jung und Alt im Saal mit dem Stück „De Skatbröder“ von Walter Holling.

Zum Inhalt: Emil-Oskar Schneider (gespielt von Sönke Ingwersen) und Ehefrau Juliane (Ute Deter) haben sich ihr Rentnerleben eingerichtet. Der Ehemann hat sich vermeintlich für das Angeln entschieden, um mal raus aus dem Haus zu kommen. Nicht ohne Hintergedanken, denn er möchte sich gerne der ehelichen Beobachtung seiner Angetrauten entziehen. Diese wiederum hätte ihn natürlich lieber im Haus behalten, wegen seiner angeblichen Schwindelanfälle. Deshalb ist sie auch ständig in Sorge um den Gatten, wenn er sich, wie geglaubt, am Angelteich aufhält. Das berichtet sie auch dem Fischhändler Jan Dösch (Gernot Sönksen), der von draußen seine Ware wie folgt im Sprechgesang mit Handklingel anbietet: „Frische Goldbütt, gröne Aal, Hering, Seelachs, Fischfilets!“ Als Emil-Oskar nun von seiner angeblichen Angeltour zurückkommt, gesteht er seinem alten Schulfreund Fritz Nettebohm (Wolfgang Petersen), der gerade zu Besuch ist, dass er, anstatt zum Angeln zu gehen, sich mit seinen Freunden zu einem richtigen Männer-Skat trifft. Zudem ist die als Alibi mitgeführte Angelrute total trocken und hat nicht einmal einen Angelhaken. Und statt fangfrischen Fisch hat Emil-Oskar in seinem Angelbeutel nur eine Dose Heringsfilet in Tomatensoße. Durch Lauschen bekommt Juliane Schneider inzwischen mit, dass mit dem Angeln ihres Ehemannes etwas nicht stimmt und ergreift Gegenmaßnahmen. Sie fängt an, gnadenlos in dem Schwindel aufzuräumen. Wie es ausgeht, wird nicht verraten, denn die Neukirchener Theatergruppe hat noch einige Auftritte in der Region.

Die urkomischen Darstellungen der Akteure wurden mit mehrfachem Zwischenapplaus und einem langanhaltenden Schlussbeifall belohnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen