Viel Lob für den Sommerempfang im Schulpark

Die Achtruper Mühlenkids in Aktion.
Foto:
Die Achtruper Mühlenkids in Aktion.

von
30. Juni 2014, 12:42 Uhr

Die Gemeinde ist alles in allem gut aufgestellt. Der Kaufmann im Dorf wird gut angenommen und das Schwimmbad gut besucht und soll auch trotz einer notwendig gewordenen Instandsetzung geöffnet bleiben. Das berichtete stellvertretender Bürgermeister Jörg Hansen auf dem Sommerempfang im Festzelt bei „Nis Puk“ im Schulpark. Einen „Ton in Moll“ widmete er dem veränderten Finanzausgleich, nach dem die Gemeinde als ländlicher Zentralort (LZO) künftig 90 000 Euro jährlich weniger zu erwarten hat.

Sein Stellvertreter-Kollege Thomas Dose informierte über den Dorfkümmerer, dessen Funktion auf mehrere Personen verteilt und in das örtliche DRK eingebunden werden soll. Der Kümmerer ist eine in ländlichen Gemeinden angestrebte Einrichtung, an die sich Bürger in einer Vielfalt von Fragen, Sorgen und Nöten wenden können.

In der Gemeinde Neukirchen ist der Sommerempfang eine neue Einrichtung und tritt an die Stelle der sonst üblichen Neujahrsempfänge. Nachdem der Besuch des Empfangs im vergangenen Jahr zu wünschen übrig ließ, war das Festzelt dieses Mal voll besetzt. Organisator der Fete ist der Innovationsausschuss der Gemeinde, dessen ehrenamtlichen Mitgliedern gedankt wurde. „Ohne Ehrenamt läuft auch bei uns nichts“, erklärte Jörg Hansen, der als Programmpunkt die Achtruper „Mühlenkids“ ankündigte.

Seit einem Jahrzehnt singen und spielen die Jugendlichen aus dem „Kinderhaus zur Mühle“ und treten bei vielerlei Anlässen auf. Angeführt werden sie vom Leiter des Hauses, dem Diplom-Heilpädagogen Jörg Mielack, der sie bei den Auftritten zusammen mit Kathrin Jauer und Thomas Wieder auch instrumental begleitet. Ihre Darbietungen kamen auf dem Neukirchener Sommerfang ebenso gut an, wie das gemeinsam genossene Bürgerfrühstück.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen