Verwirrspiel für Touristen

rio-reiser-haus jok
Foto:

shz.de von
20. Mai 2014, 13:54 Uhr

Einheimische wissen Bescheid, Urlauber haben schlechte Karten, wenn sie dem Schild an der B 199 folgen: Das Rio Reiser Haus besteht seit 2011 nicht mehr als Museum des „Königs von Deutschland“. „Gut Fresenhagen“ hatte Reisers Rock-Band „Ton Steine Scherben“ 1975 gekauft, später lebte und arbeitete Rio Reiser allein auf dem Hof. 1996 starb der Musiker, seine Familie betrieb das Anwesen in seinem Sinne. Vor drei Jahren wurde „Gut Fresenhagen“ aus Kostengründen verkauft. Das grüne Schild, auf dem auch auf Reisers Wirkungsstätte hingewiesen wird, ist also längst überfällig und eine Änderung schlichtweg vergessen worden. Das Amt Südtondern sieht sich nicht in der Verantwortung, Bürgermeister Werner Klingebiel will sich jetzt „schlau“ machen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert